Heidkamp Die Wiefelsteder Frauen Union will sich im neuen Jahr verstärkt mit Aussiedlern, Spätaussiedlern, in der Gemeinde lebenden Jeziden und auch Flüchtlingen austauschen, um deren Bedürfnisse zu erfahren. Das vereinbarten die Mitglieder auf der Jahreshauptversammlung im Restaurant „Sparta“ in Heidkamp.

Zudem wollen sich die Frauen mit Mehrgenerationenprojekten befassen – und verwiesen auf die Kooperation zwischen der Großtagespflege „MeKi“ in Metjendorf und der benachbarten Seniorenresidenz „Mühlengrund“: Erste Erfahrungen dieser Kooperation sollen in Gesprächen gesammelt werden. Auch ein Mehrgenerationenhaus in Oldenburg soll in diesem Zusammenhang noch besucht werden. „Diese Form der gegenseitigen Unterstützung und des Miteinanders sollte Vorbild auch für andere Einrichtungen sein“, meinte Vorsitzende Viktoria Heep, die bei den Wahlen zum Vorstand ebenso im Amt bestätigt wurde wie Stellvertreterin Ilka Studnik und Schriftführerin Tanja Pohl.

Behandelt werden sollen im neuen Jahr zudem die Themen „Der Weg von Frauen in die Selbstständigkeit“ sowie „Inklusion und Ganztagsschulkonzept in Wiefelstede“.

Die Frauen Union Wiefelstede, die sich insbesondere für die Ziele und Anliegen von Frauen einsetzt, hat derzeit 29 Mitglieder.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.