Mit fast 10 400 Euro hat die Allgemeine Ortskrankenkasse (AOK) im vorigen Jahr vor Ort die Arbeit des Hospizdienstes unterstützt. Einen symbolischen Scheck überreichte Jürgen Schröder, Leiter des AOK-Servicezentrums, jetzt an Christiane Schierholz, Koordinatorin des Hospizdienstes Ammerland. „Wir freuen uns, dass die Zahl der ehrenamtlich in der Sterbebegleitung Tätigen in Niedersachsen stetig wächst. Aktuell sind es in Westerstede 45, in ganz Niedersachsen 2348“, informiert Schröder. „Die durch sie erbrachte lebensnahe und humane Begleitung kann man nicht hoch genug einschätzen.“

Die niedersächsischen Krankenkassen haben 2010 zusammen fast 2,6 Millionen Euro (2009: 2,34 Millionen Euro) für die Arbeit der inzwischen 73 ambulanten Hospizdienste aufgebracht. In und um Westerstede wurden vergangenes Jahr 44 Menschen in der Sterbephase begleitet.

Langjährige Mitarbeiter der Gießelhorster Baumschule von Ehren wurden jetzt bei einer Feierstunde im „Sonnenhof“ geehrt. Es waren Gerd Luers, 25 Jahre Berufstreue, Torsten Schulz (10 Jahre), Dieter Bredehorn (40 Jahre), Heini Bulmahn (25 Jahre), Christa Arens (25 Jahre) und Lüder Hohnholz (25 Jahre). Geschäftsführer Bernhard von Ehren bedankte sich bei seinen Mitarbeitern für die langjährige Treue und Loyalität dem Unternehmen gegenüber. Als Vertreter der Landwirtschaftskammer hob Hermann Lohbeck die langjährige Berufstreue als eine besondere Leistung in unserer schnelllebigen Gesellschaft hervor. Nach dem offiziellen Teil wurde noch in lockerer und geselliger Runde über die neueren Entwicklungen in der Baumschulbranche diskutiert.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Petra Frey verlässt das Wirtschaftsforum Westerstede. Vier Jahre hat die 43-Jährige beim Wirtschaftsforum gearbeitet, jetzt will sie sich beruflich weiterentwickeln. Der Abschied fällt nicht leicht, wie unter anderem Markus Schneider, Vorsitzender des Wirtschaftsforums, betonte: „Ich bedauere das sehr. Sie hat ihre Arbeit vorbildlich gemacht.“

Petra Frey war Organisationsassistentin und hat als solche in der Verwaltung gearbeitet. Unter anderem hat sie auch Veranstaltungen organisiert. „Es war eine gute Zeit“, sagt sie rückblickend. Während der zurückliegenden Jahre beim Wirtschaftsforum habe Petra Frey viel Aufbauarbeit geleistet, lobte Schneider weiter. Selbst nach ihrer Kündigung habe sie noch zur Verfügung gestanden und geholfen, wo es ging.

Petra Freys Nachfolgerin steht bereits fest: Antje Wilkens, die sich auf ihre Aufgaben freut. Petra Frey wurde vom Vorstand feierlich verabschiedet. Neben Blumen gab es als Dankeschön ein Präsent.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.