Auf dem neu ergänzten Spielplatz am Bäkenkamp trafen sich zur Einweihung der neuen Rutsche und des neuen Spielehäuschens einige Mütter und ihre Kinder mit Vertretern der Jugendinitiative Junges Bad Zwischenahn und feierten ein Einweihungsfest. Ihr Dank galt der Gemeinde Bad Zwischenahn für den Austausch der alten Spielelemente. Zugleich wünschen sich Mütter und Kinder, dass auch andere Spielplätze in der Gemeinde besucherfreundlicher gestaltet werden. Der Verkauf von Spielplätzen zur Haushaltssanierung löste bei allen großes Kopfschütteln und Unverständnis aus. Die Jugendinitiative – vertreten durch Matthias Koch und Stefanie Eilers – unterstreicht diese Meinung und ruft zu einem neuen Spielplatzkonzept auch für ältere Mitbürger auf. So könnten auf Spielflächen, die in manchen Wohngebieten durch geringe Kinderzahl weniger frequentiert werden übergangsweise auch leicht pflegbare Blumenwiesen, Sandberge, Ruheflächen entstehen.

Geehrt wurden auf einem Kampfkunst-Bundesseminar in Soest (NRW) Mitglieder des Kampfsportvereins Tora. Der hat auch in diesem Jahr an der Benefizveranstaltung der MAA zugunsten bedürftiger Kinder teilgenommen. Jörg Knust hatte sich neben vielen anderen Großmeistern dieses Sports bereit erklärt, unentgeltlich für den guten Zweck eine Unterrichtseinheit auf dem Seminar zu übernehmen. Die Galaveranstaltung fand am Abend bis in die späte Nacht hinein in der Stadthalle Soest statt und wurde von dem Shaolin Mönch Han Shu Rui begleitet. Zur besonderen Freude der Toraner erhielten neben der Referentenehrung von Jörg Knust auch die Schwarzgurte Bogdan Dobyszewski sowie Meike und Thorben Budden Ehrungen für ihre Leistungen im Kampfsportbereich.

Erfolg auch für Kampfsportler des Karate Club Okinawa. Er schickte bei der letzten Qualifikation für die Karate-Weltmeisterschaft in Emden 13 Sportler an den Start. Im Kumite (Freikampf) erkämpfte sich Christian Renken einen zweiten Platz, beim Kata (Formenlauf) unter 15 Jahren kam Marita Schmidt auf Rang 4. Bei den älteren Kämpfern sicherte sich Talke Ruprecht Platz drei, Silke Bölts Platz vier. Das Kata-Synchron-Team mit Chantal Lange, Dominik Bauer und Yannis Odion belegten den zweiten Rang. Qualifiziert für die Karate-WM im Oktober im belgischen Antwerpen sind alle mindestens Drittplatzierten.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Auf der Mitgliederversammlung der bundesweit agierenden Gesellschaft zur Förderung des Philosophierens mit Kindern ist der Bad Zwischenahner Pädagoge Hans-Joachim Müller zum stellvertretenden Vorsitzenden gewählt worden. Wiedergewählt wurden die Vorsitzenden Prof. Dr. Kerstin Michalik (Hamburg) und Sylvia Rathaj (Chemnitz). Müller, der im im Vorstand der Gesellschaft den Bereich „Schulen“ verantwortet, zeigte sich besonders erfreut, dass an einem Forschungsprojekt der Universität Hamburg, das Aspekte des Philosophierens mit Kindern untersucht, auch drei Schulen aus dem Ammerland beteiligt sind: die Grundschulen Friedrichsfehn und Ofen sowie eine zweite Klasse in Aschhausen. Müller wird bei diesem deutschlandweit einmaligen Projekt die Betreuung der hiesigen Schulen übernehmen.

Der Themenkomplex „Garten“ nimmt immer häufiger Modetrends der Zeit auf und gibt manchmal sogar die Richtung für „Lifestyle-Themen“ vor. Dass auch der Park der Gärten den Pulsschlag der Zeit aufnimmt, beweisen nicht zuletzt die „WohnWELTEN im Park“. Die Veranstaltung zeigt noch bis Sonntag, wie durch gärtnerische Kreativität, moderne Möblierung und Ausstattung, Floristik sowie künstlerischen Ideenreichtum der eigene Garten noch mehr Charakter bekommen kann. Fast 50 Repräsentanten von Betrieben, die sich aktiv im Park darstellen, waren jetzt einer Einladung gefolgt. Unter dem Motto „unsere Besucher von heute sind ihre Kunden von morgen“ sei es Ziel dieses Netzwerktreffens, den Grünpartnern aufzuzeigen, wie durch gemeinsame Fachkompetenz Synergien genutzt werden können, so Diana Rolfes vom Veranstaltungsmanagement des Parks. Geschäftsführer Christian Wandscher dankte allen Beteiligten und wünschte sich, dass noch mehr Betriebe, die „rund um den Garten“ arbeiten, den Park der Gärten als ideale Plattform für ihre Präsentation nutzen.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.