Edewecht Große Freude herrschte am Freitagmorgen in der Edewechter Gemeindeverwaltung. Grund war die Zusage der niedersächsischen Landesregierung, die Landesstraße L 831 (Ortsdurchfahrt Edewecht) in das Sanierungsprogramm für das Jahr 2019 aufzunehmen.

Wie Landtagsabgeordneter Jens Nacke (CDU) am Freitagabend mitteilte, sei am vergangenen Donnerstag der Landesetat für die Sanierung für Landesstraße von 85 auf 115 Millionen Euro aufgestockt worden. Von dem sogenannten Sonderprogramm „Ortsdurchfahrten“ profitieren insgesamt 66 Straßen. Die Sanierung der Hauptstraße in der Gemeinde Edewecht soll in den kommenden Jahren 2019/2020 erfolgen. Nacke freue sich, dass die gute Nachricht noch vor Weihnachten die Gemeinde erreiche.

Gemeinde freut sich sehr

„Wir sind sehr froh über diese gute Nachricht“, teilte Bürgermeisterin Petra Lausch mit. Die Gemeinde habe bereits seit Jahren auf dieses Signal gewartet.

Es sei unschwer zu erkennen, dass die Landesstraße sich deutlich dem Ende ihrer Lebensdauer entgegen neige. „Es gibt auf der Hauptstraße auf der gesamten Strecke durch die Gemeinde Versackungen, Löcher und geflickte Stellen“, berichtete Lausch weiter. Darüber hinaus würden an verschiedenen Stellen Überwegungsmöglichkeiten fehlen.

Den schlechten Zustand der Straße, die die Gemeinde Bad Zwischenahn mit der Bundesstraße 401 verbindet, erklärt Lausch mit dem starken Durchgangsverkehr. „Es gab schon immer viel Verkehr auf der Ortsdurchfahrt. In den vergangenen zehn bis 15 Jahren hat der aber noch deutlich zugenommen“, so Lausch weiter.

Besonders der Schwerlastverkehr habe in dieser Zeit zugenommen. Wie sehr die Straße dadurch in Mitleidenschaft gezogen werde, könne man auch an der Kreuzung auf Höhe der Landessparkasse zu Oldenburg sehen. „An dieser Stelle ist die Fahrbahn ganz rubbelig“, so Lausch.

Dieser Effekt ergebe sich durch das abrupte Abbremsen und Anfahren des Schwerlastverkehrs. Die Straßendecke werde beim Abbremsen zusammengeschoben, so dass sich über einen längeren Zeitraum Verwerfungen bilden würden. Das könne man als Autofahrer beim Überfahren dieser Stellen auch bemerken.

Land hat Problem erkannt

„Es freut uns sehr, dass das Land Niedersachsen erkannt hat, dass insbesondere der ortsübergreifende Verkehr die Straße stark beansprucht und die Gemeinde auch aus diesem Grund in das Förderprogramm aufgenommen wurde“, sagte Lausch. Gewünscht hätte sich die Edewechter Bürgermeisterin auch eine Sanierung der Oldenburger Straße (L 828). „Denn die ist in einem ähnlich schlechten Zustand.“

Wolfgang Alexander Meyer Redakteur / Redaktion Oldenburg/Westerstede
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.