Bad Zwischenahn Seit Jahren hinkt die Gemeindeverwaltung Bad Zwischenahn mit der Erstellung von Jahresabschlüssen hinterher, zuletzt hatte es im November 2017 im Gemeinderat Kritik für die Arbeit der Verwaltung gegeben.

Seitdem gab es Fortschritte, wenn auch nicht so große, wie sich das die Politik gewünscht hatte. Das Rechnungsprüfungsamt beim Landkreis Ammerland habe Ende 2017 für das Jahr 2009 ein uneingeschränktes Testat erteilt, erklärte Kämmerer Martin Wichelmann in der jüngsten Sitzung im Ausschuss für Wirtschaft Finanzen und Tourismus. Der Abschluss 2010 werde seit August 2018 geprüft. Inzwischen habe das Rechnungsprüfungsamt diverse Hinweise auf Überarbeitungsbedarf gegeben. Auch am Abschluss für 2011 wird gearbeitet – in einem Team von fünf Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern.

Personelle Schwierigkeiten waren in den Vorjahren der Grund dafür, dass die Verwaltung bei der Bearbeitung der Abschlüsse im Vergleich zu den anderen Ammerland-Gemeinden ins Hintertreffen kam. Dazu kamen Probleme mit der Software und Besonderheiten in der dezentral organisierten Zwischenahner Verwaltung, so Wichelmann. Das jetzt aufgestellte Team arbeite gut und motiviert, betonte er. Dennoch brauche sein Amt Verstärkung – denn die Mitarbeiter müssten immer wieder auch andere Aufgaben, zum Beispiel in der Haushaltsplanung übernehmen. Er sei zuversichtlich, dass der Plan, die Verzögerungen bis Ende 2021 aufzuholen, gelingen könne, so Wichelmann.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Bei den Ausschussmitgliedern war nach dem Bericht eine deutliche Skepsis zu spüren, ob die Verwaltung dieses Ziel wirklich halten kann. Frank Martin (CDU) betonte, er habe das Gefühl, das Problem werde nicht kleiner, eine Ansicht, die er mit Norbert Steinhoff (FDP) teilte. Martin regte an, die Verwaltung solle sich dringend externe Hilfe holen. „Wir werden sie da unterstützen“, sagte er. Ludger Schlüter (Grüne) regte an, über eine zusätzliche personelle Verstärkung der Kämmerei nachzudenken. Diethard Dehnert (Die Zwischenahner) setzt große Hoffnungen in den künftigen Leiter des Fachbereichs Zentrale Verwaltung, Heinz de Boer, der zum Jahreswechsel seinen Dienst im Rathaus antreten wird. Peter Wengelowski (SPD) mutmaßte, es könne auch atmosphärische Störungen zwischen Verwaltung und Rechnungsprüfungsamt geben, die die Prüfungen zusätzlich verkomplizierten.

Christian Quapp Redakteur / Redaktion Bad Zwischenahn
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.
DIE WIRTSCHAFT

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.