Wiefelstede /Metjendorf „Ich bin dem Förderverein der Schule dankbar, dass die Sanierung in die Hand genommen wurde, obwohl eine Schulküche für eine Grundschule grundsätzlich nicht vorgesehen ist“, äußerte sich Bürgermeister Jörg Pieper in der Sitzung des Bau- und Umweltausschusses zur geplanten Sanierung der Schulküche der Grundschule Metjendorf. Der Förderverein will sich an den Kosten beteiligen. Auch die Ausschussmitglieder begrüßten das Vorhaben.

Wie berichtet ist geplant, die Küche von 1965 gegen eine neue auszutauschen. Darüber hinaus sollen die Elektro- und Sanitärinstallationen erneuert und verlegt werden, da die Küchenblöcke an neuen Standorten stehen sollen. Auch die angrenzenden Räume, wie ein Esszimmer und Flure, sollen saniert werden.

Hergen Buschmann, Fachdienstleiter Gebäudemanagement, erläuterte, dass im Zuge der Baumaßnahme auch die Außenfassade energetisch saniert werden soll. Die durchgehenden Betonbalken hätten viele Nachteile. So sei die Fassade schlecht gedämmt und es bilde sich immer wieder Schimmel. Die komplette Sanierung soll laut Buschmann 93 500 Euro kosten.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Hans-Dieter Schneider (SPD) schlug vor, die energetische Sanierung nicht wie im Plan vorgesehen nach der Energieeinsparverordnung (EnEV) 2014, sondern entsprechend der Anforderungen der EnEV 2016 durchzuführen, wenn dies nicht unnötig teuerer werde.

Die Kostenberechnung zu den beiden Alternativen will Buschmann bis zur Sitzung des Verwaltungsausschusses nachreichen.

Auch in die Oberschule Wiefelstede will der Bauausschuss investieren. Hier soll ein Fahrstuhl in die Pausenhalle eingebaut werden. Ingenieur Georg Martens stellte das Projekt vor. Notwendig seien Durchbrüche durch drei Decken. Im zweiten Obergeschoss müsste zudem ein dort vorhandener Gruppenraum verkleinert werden.

Die Ausschussmitglieder nahmen den Ausführungsplan zur Kenntnis und empfahlen, die Verwaltung zu beauftragen, die Bauarbeiten auszuschreiben. Im Finanzhaushalt sind dafür 137 500 Euro vorgesehen.

Sonja Klanke Redakteurin, Agentur Schelling / Redaktion Ganderkesee
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.