Die Krippenkinder der Gemeinde sind ab sofort mobiler: Hauptgeschäftsstellenleiter Jann Heyen und Privatkundenberater Günter Janßen aus den Geschäftsstellen der Volksbank Oldenburg in Apen und Augustfehn übergaben je einen Kinderbus an „Die kleinen Strolche“ in Augustfehn und die Krippe „Wichtelhuus“ in Apen.

Der Bus erleichtere Unternehmungen mit den Kindern, waren sich die Leiterinnen der Einrichtungen, Jutta Jonen aus Augustfehn und Jessica Frohne aus Apen, einig.

Ermöglicht wurde die Spende durch die Reinerträge aus dem VR-GewinnSparen.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Rund 20 Bürger trafen sich im Rahmen der Dorfentwicklungsplanung für die Gemeinde Apen zum Thema „Dorf und Natur“. Dipl.-Biologin Petra Wiese-Liebert aus Aurich hielt im Landhof Tausendschön in Klauhörn einen Vortrag zur historischen Boden- und Landschaftsentwicklung in der Gemeinde, ging auf biologische Stärken und Schwächen der Gemeinde Apen ein und stellte immer wieder Bezüge zur Geschichte der Gemeinde her.

Die Anwesenden setzten sich das Ziel, bei Planungen regionstypische Merkmale aufzugreifen und so zur Artenvielfalt von Flora und Fauna beizutragen.

Die siebte Arbeitskreissitzung der Dorfentwicklung Apen beendet die Bestandsaufnahme. Nach den Ferien wollen die Teilnehmer einzelne Themen vertiefen und Ende des Jahres die Bürgerbeteiligung zur Dorfentwicklung beenden. Mit der Plananerkennung durch das zuständige Amt für regionale Landesentwicklung wird Anfang 2017 gerechnet. Danach können Maßnahmen beantragt werden.

Niedersachsens Wirtschaftsminister Olaf Lies besuchte das Unternehmen AMF-Bruns in Apen. Nach einem ausführlichen Rundgang durch die Räumlichkeiten des Herstellers von Förderanlagen und Hubmatiksystemen informierte sich der Minister über ein aktuelles Firmenprojekt: AMF-Bruns will eine eigene Wissensdatenbank nach dem Wikipedia-Prinzip aufbauen.

Vor knapp einem Jahr hatte Jan Woltermann, Geschäftsführer von AMF-Bruns, von Minister Olaf Lies das Zertifikat „Demografiefest. Sozialpartnerschaftlicher Betrieb“ erhalten. „Eines unserer Ziele im Rahmen des Demografie-Zertifikats ist die Optimierung unseres internen Wissensmanagements. Wir wollen, dass alle unsere Mitarbeiter jederzeit die Inhalte abrufen können, die sie in ihren Arbeitsprozessen brauchen“, erklärte Woltermann.

Das 345 Mitarbeiter starke Familienunternehmen hat sich für die Umsetzung des Projekts zwei Partner an Bord geholt: Lutz Stratmann, Geschäftsführer der Demografieagentur, und Dr. Edzard Niemeyer, Geschäftsführer der Beratungsgruppe QUBIC, unterstützen AMF-Bruns beim Aufbau der Datenbank.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.