Aschhausen Mit Spannung erwarteten am Donnerstagabend die Mitglieder der Landjugend Aschhausen ihre Aufgabe bei der 72-Stunden-Aktion der Niedersächsischen Landjugend.

Mit fünf Minuten Verspätung, um 18.05 Uhr, gab Kuno Lüttmann, Vorsitzender des Ortsbürgervereins Aschhausen und bereits zum dritten mal als „Agent“ für die 72-Stunden-Aktion, die Aufgabe bekannt, die bis Sonntagabend, 18 Uhr gelöst sein muss.

Sie lautet: „Auch hier bei uns im ländlichen Bereich sind Bienen und Insekten immer mehr gefährdet. Dabei ist es im Interesse von uns allen, diese kleinen Lebewesen zu schützen und alle im Dorf über den Nutzen der Insekten zu informieren. Da die Mitglieder der Landjugend Aschhausen aus mehreren Dörfern kommen, baut bitte für die Schule in Aschhausen und Elmendorf und dem Kindergarten in Gristede je ein Insektenhotel mit entsprechenden Info Tafeln über die Nutzer des Hotels und deren Nutzen für den Menschen. Es wäre schön, wenn die 72 in irgend einer Form auf dem Hotel wieder zu finden wäre.“

Zunächst schauten Lüttmann und Bürgermeister Arno Schilling, der ebenfalls zur Verkündung der Aufgabe ins Schützenhaus in Aschhausen gekommen war, in etwas ratlose Gesichter. Dann kamen die Fragen. Wie groß sollen die Insektenhotels sein? Wo können wir arbeiten?

Bei der Größe, so erfuhren die rund 20 Jugendlichen um die Landjugend-Vorsitzende Imke Bölts, hätten sie relativ freie Hand. Weil die Größe nicht festgelegt ist, soll der Aufbau an den Schulen und beim Kindergarten auch erst nach Ablauf der 72 Stunden erfolgen. „Gerade an so einem Standort ist ein festes und sicheres Fundament aus Beton nötig“, erklärte Lüttmann.

Als Ort für den Bau schlug Lüttmann einen Platz bei der Grundschule an der Herbartstraße vor: „Dort kommen am Sonntag nach der Europawahl viele Menschen vorbei“. Zuschauer sind bei der 72-Stunden-Aktion nämlich ausdrücklich erwünscht – ebenso wie Unterstützer.

Wer arbeitet, braucht auch Verpflegung. „Wir würden uns freuen, wenn uns am Samstag jemand Salate und am Sonntag Kuchen zur Verfügung stellt“, so Bölts. Letzterer soll dann nicht nur für die Jugendlichen, sondern auch für die Zuschauer zur Verfügung stehen. Mit der Bitte um Baumaterial blieben die Jugendlichen zunächst noch vorsichtig – schließlich mussten die Insektenhotels erstmal geplant werden. Wie groß werden sie jetzt? Sollen alle gleich aussehen, oder wird jedes etwas anders? Wie kann die 72 integriert werden? Und welche Informationen müssen überhaupt auf die Info-Tafeln? Damit beschäftigte sich die Gruppe am Donnerstagabend vor allem anderen.

Wer helfen will, ob mit Verpflegung, Material oder auf andere Weise, kann sich ab sofort telefonisch bei Imke Bölts (Telefon  01 71/7 09 63 38) oder bei Nadine Manthey (Telefon  0162/ 9 17 38 86) melden.

Christian Quapp Redakteur / Redaktion Bad Zwischenahn
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

NWZONLINE-NEWSLETTER

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten.
Meine E-Mail wird nur zu diesem Zweck verwendet.
Einwilligung jederzeit wider­rufbar, Abmeldelink in jeder E-Mail. Die Datenschutz­erklärung habe ich zur Kenntnis genommen.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.