WAHNBEK Wenn Bauer Jan Martens von Amors Pfeilen getroffen wird, dann bleibt kein Auge trocken – erst recht dann nicht, wenn seine „Annoncen-Braut“ eigentlich gar nicht für ihn bestimmt ist. Und schon gar nicht, wenn die beiden Brüder Jochen und Berni ebenfalls auf Freiersfüßen wandeln.

Und wenn dann auch noch drei Frauen über die Schwelle treten, von denen keiner weiß, wem sie nun zugedacht ist – und umgekehrt – dann ist das Chaos perfekt. Das aber war es eigentlich schon vorher. Drei Männer allein im Bauernhaus – das kann nicht gut gehen. Und so hängen die Spinnweben von den Decken, liegt das Brot von gestern oder vorgestern auf dem Tisch, fliegen die Kleidungsstücke herum.

„Een Froo mutt her“ – das ist die einzige Lösung in dem gleichnamigen Theaterstück der Speelkoppel des Ortsvereins Wahnbek-Ipwege-Ipwegermoor. Ob nun auf jeden Topf ein Deckel passt – und wenn ja, welcher – davon können sich die Zuschauer noch bei den nächsten Vorführungen am Dienstag, 4. März, sowie am 6., 7., 11., 13. und 14. März jeweils um 20 Uhr im Pferdestall auf Gut Wahnbek überzeugen; die Vorstellung am Sonntag, 9. März, um 15.30 Uhr ist so gut wie ausverkauft.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Bis sich der Vorhang schließt, erleben die Zuschauer ein ganzes Feuerwerk an ebenso ein- wie zweideutigen Dialogen in einer Handlung, die von Missverständnissen und Eifersüchteleien nur so sprießt. Herrlich Alexander Oetken, der als Jan um seine Angebetete herumscharwenzelt. Oder Klaus Hillen alias Jochen Martens, der zu neuer Jugend erblüht. Und auch Karl-Heinz Wemken als Berni überzeugt in der Rolle des verliebten jungen Mannes. Ein glänzendes Debüt haben Alke Schomaker als Heiratskandidatin Kristina und Martina Frers als Anni – ebenfalls von der Liebe beflügelt. Hedwig Ganske als Vertreterin Martina macht das muntere Trio komplett.

Regie führt mit sicherer Hand Klaus Hillen, das mit Beifall bedachte Bühnenbild stammt von Dieter Hagen, Ralf Ganske und Ludger Sandmann, gebaut wurde es von Reiner vom Baur, Günther Claußen, Gerd Borchers, Werner Neunaber und Klaus Hillen. Anne Hagen sorgte für die Requisite, Dieter Hagen und Ralf Ganske zeichnen für Licht und Ton verantwortlich, und im Flüsterkasten hilft Renate Hillen.

Karten gibt es im Kiosk und bei der Raiba Wahnbek sowie bei Klaus Hillen unter 04402/4577.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.