Treue Dienste geleistet hat August Böning aus Delfshausen: 45 Jahre betreute er im Ammerland für den Entwässerungsverband Jade das Unter-Schöpfwerk an der Jade am Lammers Damm. Für seine jahrzehntelange ehrenamtliche Tätigkeit im Verband wurde ihm nun bei einer Versammlung die Ehrenurkunde vom Verbandsvorsteher Fritz-Harald Strodthoff-Schneider überreicht.

Mit ihm verabschiedet wurden zudem Gerold Baumann aus Südbollenhagen nach 60 Jahren und Gerd Klarmann aus Jaderberg nach 50 Jahren ehrenamtlicher Tätigkeit als Schöpfwerkswärter. Alle drei sind jeweils 81 Jahre alt. Ebenfalls verabschiedet wurde der Geschworene Werner Watermann aus Rosenberg.

Geehrt wurden in der Feierstunde Pumpenwärter Günther Lüers aus Lehmdermoor für 30-jährige Treue zum Entwässerungsverband sowie Klaus Hanke aus Jade, der seit 25 Jahren hauptberuflich beim Verband tätig ist, überwiegend als Maschinenführer.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Böning sagte bei der Verabschiedung: „Ich habe immer gerne gedient.“ Die körperliche Arbeit, das Aufreinigen des Gewässers vor dem Schöpfwerk mit dem Rechen sei immer geblieben. Sohn Axel werde nun in seine Fußstapfen treten und den Wasserstand regulieren.

Verbandsvorsteher Strodthoff-Schneider sprach den Männern Anerkennung aus. „Ihr vor Ort seid die wichtigen Stützen für unseren Verband. Ihr erkennt Unregelmäßigkeiten und tragt mit eurem Handeln enorm zum Allgemeinwohl bei. Auf euch war immer Verlass.“

Mitglieder der Unabhängigen Wählergemeinschaft (UWG) Rastede haben die Ammerländer Landschlachterei Popken & Scheuten in Hahn-Lehmden besucht. Fleischermeister Heinz-Ulrich Scheuten gab unter anderem einen Einblick in den Räucherablauf, der bei Schinken eine Reifezeit von circa einem halben Jahr in Anspruch nimmt, berichtet UWG-Pressesprecher Frank Katz. Geschlachtet werde grundsätzlich im eigenen Betrieb, erfuhren die Besucher. Zum Abschluss konnten sich die Gäste von der Qualität der Erzeugnisse bei einer Verköstigung überzeugen. UWG-Vorsitzender Theo Meyer sagte, dass die Wählergemeinschaft regelmäßig Betriebe in der Gemeinde besucht, um diese kennenzulernen und sich über die Arbeit zu informieren.

Die Jugendabteilung des Schützenvereins Nethen hat ein Vogelschießen veranstaltet. Wie Vorsitzender Reiner Wessels mitteilt, werde dieses Vogelschießen inzwischen anstatt einer Weihnachtsfeier veranstaltet. „Damit haben wir bessere Erfahrungen gemacht, und die Beteiligung ist wesentlich besser.“

An dem Schießen nahmen 18 Jugendliche teil. Der „Vogel“ bestand aus 15 Teilen. Jeder Teilnehmer, der ein Teil des Vogels abschoss, bekam einen Sachpreis. Die Sieger: Silas Templin, Isabell Steinker, Jannik Kreye, Jannik Schulz, Gabriel Krone, Thare Höpken, Lara Lübben, Lukas Oltmanns und Luca Krone.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.