Weit über 100 Schützen haben in Linswege um Pokale und Orden gekämpft. Vier Vereine hatten sich am Stadtgemeinde-Vergleichsschießen beteiligt. Stadt-Gemeinde-Präsident Dieter Rüdebusch bedankte sich bei allen Beteiligten für die gute Beteiligung in allen Wettkampfklassen.

Am Ende konnten Westerstedes Bürgermeister Klaus Groß und die Kinderbürgermeister Gerrit Leffers und Samira Thoer den Gewinnern gratulieren und die Auszeichnungen überreichen. Groß bedankte sich im Namen der Gemeinde für die gute Jugendarbeit in den Schützenvereinen und gab darüber hinaus einen Überblick über die vielfältigen Angebote für Kinder in der Stadtgemeinde.

Und das sind die Gewinner: Stadtgemeinde-Schützenkönig wurde Uwe Lindhorst (Schützenverein Westerstede), Königin wurde Brigitte Krüger (Ocholt-Howiek) und Jugendkönig wurde Robin Bruns (Ocholt-Howiek).

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

In der Altersklasse (Luftgewehr oder Pistole-Auflage) wurde der Schützenverein Ocholt-Howiek mit 776 Ringen Pokalsieger, gefolgt von den Schützenvereinen Linswege-Petersfeld, Halsbek und Westerstede. Einzelsieger wurde Wilfried Hellwig aus Ocholt-Howiek mit 99 Ringen.

In der Jugendklasse (Luftgewehr Freihand) hatte der Schützenverein Halsbek mit 243 Ringen die Nase vorn, danach kamen Ocholt-Howiek und Linswege-Petersfeld. Einzelsiegerin wurde Laura Benje aus Halsbek (85 Ringe).

Die offene Klasse (Luftgewehr oder Pistole Freihand) gewann der Schützenverein Ocholt-Howiek mit 541 Ringen, gefolgt von Linswege-Petersfeld und Halsbek. Einzelsiegerin wurde Martin Adler aus Ocholt-Howiek (96 Ringe).

Seit sieben Jahren fährt der Bürgerbus Westerstede viele Menschen im Stadtgebiet von A nach B. So ist es nicht verwunderlich, dass Halsbek jetzt den 10 000. Zustieg verzeichnen konnte. Kürzlich übergab Hille Brandt vom Ortsbürgerverein einen Blumenstrauß an Sarah Block, die den Bürgerbus ab Halsbek regelmäßig nutzt. „Wir freuen uns sehr, dass der Bus ab Halsbek so gut angenommen wird. Viele Berufstätige, Kinder und Personen ohne Auto nutzen das Angebot gerne“, so Brandt. Nach den Haltestellen in Westerstede und Ocholt steigen in Halsbek am meisten Fahrgäste zu. Der Bürgerbusverein hat seit einiger Zeit nicht genügend Fahrer, um den Fahrplan in jetzigem Umfang weiterhin zu gewährleisten. Hille Brandt: „Wir möchten Halsbeker, aber auch andere Bürger dazu aufrufen, sich für den Verein ehrenamtlich zu engagieren.“ Weitere Informationen unter Telefon   0 44 88/ 55 593.

Mit viel Freude und Einsatz hatten neun Kinder an zehn Samstagen an dem Workshop „Afrikanisches Trommeln mit Kindern“, einem Angebot des Kinderschutzbundes Ammerland, teilgenommen. Unter der Leitung des aus Togo stammenden Musikers Komi Amefiohoun konnten die Kinder erste musikalische Erfahrungen im Umgang mit diesen Instrumenten sammeln und Rhythmus- und Gruppengefühl entwickeln.

Bei einer Abschlussveranstaltung stellten die Kinder ihren Familien und weiteren Gästen ihre Trommelkünste vor und ernteten viel Beifall. Zuvor hatte die Gruppe bereits beim Weltkindertag auf dem Marktplatz für Kinderrechte getrommelt.

Die Aktion wurde von der „Town- & Country-Stiftung“ gesponsort, bei dem sich der Kinderschutzbund beworben hatte. So konnte der Kursus kostenfrei angeboten werden.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.