Bucksande Rund 400 Gäste aus dem gesamten Weser-Ems-Gebiet waren zur Jahreshauptversammlung des Landesverbandes der Rasse­geflügelzüchter Weser-Ems e.V. gekommen. Vorsitzender Fritz Lindert aus Dissen begrüßte die Mitglieder und Ehrengäste im Gasthof Bucksande zur Tagung, die als Wanderveranstaltung durch die einzelnen Kreisverbände wechselt.

„Bereits 1997 war der Landesverband zur Jahreshauptversammlung in der Gemeinde Apen“, erinnerte er. Seinen Dank richtete Lindert an Bürgermeister Matthias Huber für den Empfang aller Teilnehmer am Vormittag im Aper Rathaus. Gastgeber der diesjährigen Landesverbands-Jahrestagung war der Rassegeflügelzuchtverein Apen-Augustfehn von 1987 e.V.

Matthias Huber nahm in seinem Grußwort die Gäste in einem kleinen Werbeblock mit auf die Reise durch die lebenswerte Gemeinde Apen. Den Züchtern machte er Mut, ihr Hobby weiterzutragen: „Die Liebe zum Tier bei einer guten Haltung und Zucht steht bei Ihnen oben an, und darauf vertraue ich, weil ich besonders die örtlichen Hobby-Züchter kenne. Sie vermitteln Ausdauer und Kontinuität.“ Dabei wies der Bürgermeister auf die lange Tradition des örtlichen Vereins hin, der seit nunmehr 115 Jahren bestehe und viel für die Jugendarbeit tue.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Die Grüße des Landkreises Ammerland überbrachte Landrat Jörg Bensberg, der dem ausrichtenden Rassegeflügelzuchtverein dankte: „Solche Vereine, die kontinuierlich tätig sind, und Angebote bieten, die auf die Interessen der Bürgerinnen und Bürger zugeschnitten werden, kann ein Landkreis gar nicht genug haben.“ Auch betonte er, dass Kinder durch den unmittelbaren Umgang mit Tieren mehr über die Natur und das Leben lernen könnten, als es durch die Vermittlung durch die Medien jemals möglich sei. „Deshalb ist Ihre Tätigkeit weit mehr als nur ein Hobby. Sie leisten wichtige Arbeit für unsere Gesellschaft.“

Bei den Ehrungen wurden zahlreiche junge Menschen durch Jugendleiter Ralf Schipper für ihre Leistungen ausgezeichnet. Frerich Siwek, Petersfehn, wurde aufgrund seines sozialen Engagements zum Meister des Landesverbandes ernannt. „Sie haben Spuren der Freude bei kranken Kindern hinterlassen“, betonte Josef Quatmann, zweiter Vorsitzender des Landesverbandes. Gemeinsam mit seiner Frau hat Frerich Siwek in den vergangenen Jahren über 130 000 Euro zugunsten der Kinderstation des Klinikums Oldenburg gesammelt. Ebenfalls zum Meister ernannt wurde Alfred Meyer aus Visbek.

Der Landesverband der Rassegeflügelzüchter Weser-Ems, der sich aus fünf Kreisverbänden zusammensetzt, hat 5000 Mitglieder. Davon sind etwa 700 Jungzüchter.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.