Elf Kinder und Jugendliche aus dem Ammerland, die sich in den Ferienpass-Schachturnieren während der Sommerferien qualifiziert hatten, nahmen am Finalturnier in der Realschule Bad Zwischenahn teil.

Alle Teilnehmer waren eifrig bei der Sache. Unterschiede sah man in der gewählten Herangehensweise bei dem Bestreben, den jeweiligen Gegner zu bezwingen. Einige vermuteten einen Vorteil erreichen zu können, wenn man möglichst viele Figuren des Gegners erobert. Andere hingegen gingen vorsichtiger zu Werke und ließen durchdachte Strategien erkennen.

Sieger im Finalturnier wurde Ilja Reshetnikov der alle Partien gewann, mit sieben Punkten. Er kam schon mehrfach in der vierten Mannschaft des Schwarzer Springer zum Einsatz. Den zweiten Platz belegte Hendrik Janssen mit 4,5 Punkten vor dem punktgleichen Nikita Schneider, die beide durchaus Steigerungspotenzial erkennen ließen.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Vier Punkte erspielten Thorge Hillen, Philip Janssen, Tilo Welink, Gianni Drews und Renke Weber. Es folgten Leo Preuß mit 2,5 und Dominic Stadtsholte mit 2,0 Punkten.

Len Schröder war mit erreichten 1,5 Punkten nicht recht zufrieden, wird sich aber bei etwas mehr Übung zukünftig bestimmt besser platzieren können.

E

inen Überblick über die Situation in der Erstaufnahmeeinrichtung von Flüchtlingen, die der Landkreis in der Turnhalle der BBS in Rostrup eingerichtet hat, verschaffte sich die CDU-Bundestagsabgeordnete Barbara Woltmann vor Ort. Gemeinsam mit Dr. Thomas Jürgens, Leiter des Dezernats Bau, Umwelt, Kreisentwicklung und Veterinärwesen beim Landkreis Ammerland, ließ sie sich vom Bad Zwischenahner DRK-Bereitschaftsleiter Matthias Janssen die Räumlichkeiten zeigen. Außerdem hatte sie für die Kinder Malhefte, Buntstifte und Bälle mitgebracht.

Barbara Woltmann bedankte sich ausdrücklich für die außerordentlich professionelle Arbeit der Ehrenamtlichen des Roten Kreuzes, die sogar Nachtschichten organisieren. „Ohne Sie wäre das alles nicht möglich“, lobte sie den Einsatz der Helfer.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.