Einen sonnigen Start in die Freibadsaison hatte der Badepark in Bad Zwischenahn. Zum traditionellen Anschwimmen in bunten Kostümen waren neben Bürgermeister Arno Schilling unter anderem auch der DLRG-Vorsitzende Klaus Klar und viele Mitglieder, Kurdirektor Norbert Hemken, Ratsmitglieder und der Fachbereichsleiter Bürgerservice, Wilfried Fischer, gekommen. Bevor der Badespaß startete, gab es eine Gedenkminute für den kürzlich verstorbenen DLRG-Ehrenvorsitzenden Ewald Freese. Für musikalische Begleitung sorgte Herbert Saffenreuther auf dem Schifferklavier. Anschließend standen Tee und Kaffee zum Aufwärmen bereit, und die Ratsfrauen Kirsten Schwengels und Maria Bruns hatten dazu Stuten und Brötchen für die Anschwimmer spendiert.

Der Badepark, Am Badepark 1, steht ab sofort für alle Besucher montags von 12 bis 19 Uhr, dienstags bis freitags von 6.30 bis 19 Uhr sowie samstags, sonntags und an gesetzlichen Feiertagen von 9 bis 19 Uhr zur Verfügung. Von Juni bis August wird das Bad täglich bis 20 Uhr geöffnet sein.

Die Liedzeile „Ich war noch niemals in New York“ muss Edeka-Kunde Horst Wandscher in naher Zukunft nicht mehr mitsingen. Beim Gewinnspiel von Ferrero und Edeka war das Glück auf seiner Seite. Sein Preis: eine Reise für zwei Personen in die Weltmetropole New York im Wert von 4000 Euro. Im Markt der Familie Böse in Ofen übergab die selbstständige Kauffrau Viola Böse den Reisegutschein an den strahlenden Gewinner.

Wandscher hatte mit einem Gewinnspiel-Coupon Glück. Aus rund 1400 Einsendungen wurde sein Los gezogen. Nun darf er gemeinsam mit seiner Frau Ute die weite Reise in die USA, in den „Big Apple“, antreten und die vielen weltberühmten Attraktionen besuchen. „Außer einen Regenschirm und mal zwei oder drei Richtige im Lotto haben wir noch nie etwas gewonnen. Dieser Preis ist unglaublich“, so Wandscher.

An zwei Wochenenden im April fanden dank dreier privater Spenden 21 neue Obstbäume ein neues zu Hause auf Oldenburger Nabu-Obstwiesen. In Wehnen hat der Naturschutzbund Nabu bereits vor etwa 20 Jahren begonnen, eine 2 Hektar große Fläche mit Hochstämmen alter und typischer Obstsorten anzulegen. Hier wurden die meisten der gespendeten Bäume gepflanzt. Zwei Bäume erweitern eine direkt benachbarte kleinere Obstwiese, die bereits über 60 Jahre alt ist und seit einigen Jahren ebenfalls durch den Oldenburger Nabu gepflegt wird. „Wir danken den Spendern ganz herzlich, die uns nicht nur die Mittel für die neuen Bäume gegeben haben, sondern zum Teil sogar selbst beim Pflanzen mitgeholfen haben,“ freut sich Nabu-Mitarbeiter Bernd Ziesmer. „In einem Fall wurden uns ganze 700 Euro übergeben, die statt Geschenken auf einem Geburtstag gesammelt wurden!“ Bernd Ziesmer betreut die Nabu-Obstwiese bereits seit den ersten Pflanzungen vor über 20 Jahren.

In den Ruhestand gewechselt ist Helmuth Ritter. Zum 30. April hat er seine Tätigkeit auf dem Recyclinghof in Bad Zwischenahn beendet. Aus diesem Anlass wurde er im Rahmen einer kleinen Feierstunde im Beisein seiner Ehefrau Monika von Bürgermeister Arno Schilling, Fachbereichsleiter Rolf Oeljeschläger, Fachbereichsleiter Carsten Meyer, dem Leiter des Baubetriebshofes Herbert Brunßen, seinem Kollegen Kai Kröger und dem Personalratsvorsitzenden Albert Plank verabschiedet. Ritter war seit 2008 auf dem Recyclinghof tätig und galt vor allem bei älteren Menschen als besonders hilfsbereit. Zum Abschied gab es von der Verwaltung und vom Personalrat ein kleines Präsent.


     www.nabu-oldenburg.de 
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.