Wahnbek Die alten Strukturen kennt er nicht, an die Vorstandsarbeit will er ganz neu rangehen: Nils Romotzki ist neuer Vorsitzender des Ortsvereins Wahnbek-Ipwege-Ipwegermoor und will frischen Wind in den Verein bringen. „Ich bin schon länger Mitglied, hatte aber bisher keine Ämter“, erzählt der 36-Jährige, der sich vor gut acht Jahren in Wahnbek selbstständig machte – zusammen mit Meik Schmidt mit einer Firma für Elektrotechnik.

Jetzt wählten die Mitglieder des Vereins den Radio- und Fernsehtechniker einstimmig zum neuen Vorsitzenden und damit zum Nachfolger von Gerta Pfeifer. Vor drei Jahren hatte sie das Amt nach einem Jahr Pause noch einmal übernommen. Damals hatte sie aber bereits deutlich gemacht, dass sie jemanden sucht, der den Posten endgültig übernimmt.

Die prall gefüllten Ordner mit den Vereinsdokumenten und einer Chronik des zurzeit 355 Mitglieder zählenden Ortsvereins hat Romotzki inzwischen an sich genommen. „Jetzt werde ich mich erst einmal einarbeiten und mit den Unterlagen auseinandersetzen“, sagt der 36-Jährige, der aus Wiefelstede stammt und heute mit seiner Frau in Ipwege lebt.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Erste Überlegungen für mögliche neue Aktivitäten gebe es bereits, Gespräche würden schon geführt. „Noch ist aber nichts spruchreif“, sagt Romotzki. Unterstützt wird der neue Vorsitzende vom bewährten Vorstandsteam um den 2. Vorsitzenden Sascha Speckmann, Kassenwart Marcel Menke und Schriftführer Uwe Langelittich.

Begonnen haben bereits die Vorbereitungen für das Seifenkisten- und Bobbycarrennen des Ortsvereins, das am Sonntag, 17. Juni, auf der Sandbergstraße stattfinden soll. Nachdem die Veranstaltung im vergangenen Jahr mangels ausreichend Teilnehmern hatte ausfallen müssen, hofft der Ortsverein dieses Mal wieder auf eine größere Resonanz. Anmeldungen sind über die Internetseite des Vereins möglich.

Ferner soll wieder der Adventsmarkt stattfinden, und auch die regelmäßigen Radtouren sind wieder ein fester Bestandteil des Jahresprogramms.

Einige Ehrungen konnte der Ortsverein auf seiner Jahreshauptversammlung auch vornehmen. Auf 25-jährige Mitgliedschaft blicken Hildegart und Helmut Kuck sowie Inge Kolbe zurück. Für besondere Verdienste wurden Uschi Decker, Hermann Worm, Bernd Beckmann und Günter Claußen ausgezeichnet. Ein Dank galt auch Gerd Borchers, der die Chronik des Ortsvereins pflegt.


     www.ortsverein-wahnbek.de 
Frank Jacob Rastede/Wiefelstede / Redaktion Rastede
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.