Rastede Zu einer öffentlichen Sitzung kommt der Kinder-, Jugend- und Sozialausschuss des Rasteder Gemeinderates an diesem Montag, 21. Oktober, zusammen. Ab 16 Uhr wird es im Rathaus in Rastede, Sophienstraße 27, unter anderem um die Anmeldesituation in den Kindertagesstätten gehen. Zum Teil gibt es längere Wartelisten.

Beschäftigen wird sich das Gremium auch mit einem Antrag der Grünen-Fraktion. Dabei geht es um eine mögliche Verbesserung bei der Unterbringung der Waldkindergartengruppe „Waldis“ in Rastede. Der Antrag datiert bereits von Anfang Januar. Die Grünen hatten seinerzeit vorgeschlagen, dass die „Waldis“ ihren Stützpunkt in der Meldehütte auf dem Turnierplatz in Rastede aufgeben und in das benachbarte Klinkergebäude umziehen könnten. Der erforderliche Umbau des Gebäudes würde gut 10 000 Euro kosten. Das hat eine Berechnung durch die Verwaltung ergeben.

Befassen wird sich die Politik darüber hinaus mit der Hortbetreuung in der Gemeinde. Zum einen wird darüber beraten, in Wahnbek eine weitere Hortgruppe zu schaffen. Zum anderen geht es um die neu geschaffene Hortbetreuung in der Grundschule Loy, die möglicherweise schon wieder gestrichen werden könnte, befürchten Eltern. Zu Beginn und am Ende der Sitzung wird eine Einwohnerfragestunde eingerichtet.


     www.rastede.de/politik/bi 
Frank Jacob Rastede/Wiefelstede / Redaktion Rastede
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.