Petersfehn Der Bürgerbus sei bereits nach einem Jahr eine Erfolgsgeschichte, stellte Dr. Ulf Burmeister, Vorsitzender des Bürgerbusvereins Bad Zwischenahn, am Sonnabend auf einer kleinen Jubiläumsfeier auf dem Dorfplatz in Petersfehn fest. Der Verein hatte eingeladen, und Vertreter des Gemeinderates sowie viele Bewohner nahmen an der Feier teil.

Der Bürgerbus, „ein Bus im Dienste der Bürger“, so Vorsitzender Burmeister, sei bereits im ersten Jahr bestens angenommen worden. Er verkehrt an sechs Tagen in der Woche stündlich zwischen Petersfehn und dem Kurort.

Bei einer Fahrleistung von rund 68 000 Kilometern hätten insgesamt 10 277 Fahrgäste die Fahrt mit dem Bürgerbus genutzt. Seinen besonderen Dank richtete er an die 23 ehrenamtlichen Fahrer, die „immer sehr umsichtig“ die Bürger befördert hätten. Es könnten noch weitere Fahrer ausgebildet werden. Für die entsprechende Schulung würden keine Kosten entstehen. Im August hätten die meisten Fahrer an einem Sicherheitstraining teilgenommen.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Stolz könnte der Verein auch darauf sein, dass er ohne Betriebskostenzuschüsse der Gemeinde ausgekommen sei. „Der Bürgerbus fährt kostendeckend“, so Burmeister. Die Zusammenarbeit mit den Bürgerbusvereinen in Westerstede und Rastede stellte der Vorsitzende als vorbildlich heraus.

Der Liniendienst sei am 15. Dezember 2014 mit 18 Fahrern gestartet, blickte der stellvertretende Vorsitzende Friedhelm Logemann zurück. Ein Fahrer sei leider verstorben, ein anderer aus gesundheitlichen Gründen ausgeschieden. Logemann selber ist von Anfang an als Fahrer tätig. Seit rund neun Monaten ist auch Tom Lassey Busfahrer. Er, geboren und aufgewachsen im afrikanischen Togo, lebt seit 1984 in Deutschland. „Das Fahren bereite ihm Spaß und sei für ihn ein weiter Schritt zur Integration, bekannte er. Logemann übernahm bis zur Wahl kommissarisch die Fahrdienstleitung.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.