Hengstforde „Gerda oder Jochen?“, hieß es bei der Jahreshauptversammlung der Arbeitsgemeinschaft SPD 60 plus Apen/Augustfehn. Auf der Tagesordnung des Treffens in der Hengstforder Mühle stand die Neuwahl des Vorstandes. Nachdem Willi Bödeker sich nach 13 Jahren aus seinem Amt als erster Vorsitzender verabschiedet hatte, ging es darum, einen würdigen Nachfolger zu finden.

Lange mussten sich die Teilnehmer nicht mit einer Entscheidung aufhalten. Der Vorschlag, mit Gerda und Jochen Nagel die Leitung als „Doppelspitze“ zu besetzen, stieß auf Zustimmung von allen Seiten.

Einstimmig wurde Gerda Nagel als neue erste Vorsitzende gewählt. Seit über zehn Jahren ist die Augustfehnerin in der SPD AG 60 plus aktiv. Ihr Ehemann übernimmt künftig das Amt des zweiten Vorsitzenden – auch dieser Vorschlag wurde ohne Gegenstimmen oder Enthaltungen angenommen.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Einen stellvertretenden zweiten Vorsitzenden gibt es derzeit noch nicht. Nachdem sich Helmrich Ackermann aus der Funktion verabschiedet hatte, fand sich – trotz zahlreicher Vorschläge – unter den Teilnehmern niemand, der das Amt übernehmen wollte. Die bei Gründung der Aper Senioren-SPD getroffene Übereinkunft, den Vorstand zu gleichen Teilen mit Augustfehnern und Apern zu besetzen, kam erschwerend hinzu. Einen Nachfolger soll es aber in jedem Fall geben. Bis zur nächsten Sitzung wollen die Mitglieder nun Augen und Ohren für einen Aper Kandidaten offen halten.

Einstimmig wiedergewählt wurde Karl-Theodor Hasseler als Schriftführer und Pressewart. Bevor Willi Bödeker mit Blumen, einem „guten Tropfen“ und großem Applaus aus seinem Amt verabschiedet wurde, richtete der Ammerländer SPD-Bundestagskandidat Dennis Rohde das Wort an die Runde, die ihm ihre „volle Unterstützung“ beim nahenden Wahlkampf versprach.

Lea von Deylen Redakteurin / Redaktion Oldenburg
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.