Ammerland 6872 Euro – das sind die Schulden, mit denen die Stadt Cuxhaven für jeden Bürger in der Kreide steht. Vom Negativ-Spitzenreiter im Land sind die Kommunen im Ammerland ganz weit entfernt. Rastede hat gerade mal einen Schuldenstand von 74 Euro pro Bürger.

Das Landesamt für Statistik hat in einer aktuellen Studie die kommunale Verschuldung aufgelistet. Stichtag war der 31. Dezember 2015. Die Daten hat das Amt direkt bei den Kommunen angefordert.

Das Ammerland kommt dabei auf einen erfreulichen dritten Platz unter allen Landkreisen. Die Schulden des Kreises und die der Kommunen zusammengerechnet, ergeben sich 584 Euro pro Einwohner. Geringer ist die Pro-Kopf-Verschuldung nur in den Kreisen Vechta (380 Euro) und Oldenburg (432 Euro). Nimmt man noch die kreisfreien Städte hinzu, landet das Ammerland landesweit auf Rang sechs. Die VW-Städte Wolfsburg (null Verschuldung) und Braunschweig (282 Euro) führen die Liste – noch – an. Sehr gut schneidet auch die Stadt Oldenburg (427 Euro) ab.

Im Ammerland gibt es zwei Musterknaben, ein Mittelfeld und eine Gemeinde mit noch erheblichem Nachholbedarf. Bad Zwischenahn taucht in der amtlichen Statistik mit 22 Millionen Euro Minus auf. Kämmerer Rolf Oeljeschläger spricht gar von 27,8 Millionen, die mittlerweile auf 27 Millionen gesenkt werden konnten. „Wir haben uns in den letzten Jahren immer weiter entschuldet. Den Spitzenwert hatten wir 2009 mit 35 Millionen. Wir sind froh, dass wir nun die Schulden kontinuierlich abbauen. Das wird haushaltspolitisch unser Hauptaugenmerk bleiben. Wir können aber die Infrastruktur halten und sparen uns nicht tot“, so Oeljeschläger. Aktuell liege die Pro-Kopf-Verschuldung in der Gemeinde demnach bei 940 Euro.

Gerade mal rund ein Drittel davon haben laut Landesstatistik die Gemeinde Apen (341 Euro), die Kreisstadt Westerstede (337 Euro) und Wiefelstede (299 Euro). Die schwarze Null im Blick haben Edewecht (108 Euro) und Rastede (74 Euro).

„Diese positiven Zahlen sind das Ergebnis der guten und gemeinsamen Arbeit von Rat und Verwaltung“, sagt Rastedes Bürgermeister Dieter von Essen. Die derzeit 1,5 Millionen Euro Schulden am Kreditmarkt würden in diesem Jahr zudem noch weiter reduziert. „Es wird noch eine Tilgung erfolgen.“ Weitere Schulden wird die Gemeinde in diesem Jahr voraussichtlich nicht mehr machen. Die Haushaltssatzung 2016 würde die Verwaltung zwar ermächtigen, noch Kredite in Höhe von 6,5 Millionen Euro aufzunehmen. „Ich gehe im Moment aber nicht davon aus, dass dies erforderlich sein wird“, so von Essen.

Dabei liegt die Steuereinnahmekraft des Ammerlandes mit durchschnittlich 112 Millionen (für die Jahre 2013 bis 2015) knapp unter dem Landesmittel. Das Einwohnermäßig fast gleichstarke Wolfsburg kam hingegen auf stattliche 276 Millionen.

Jasper Rittner Redaktionsleitung / Redaktion Westerstede
Sonja Klanke Redakteurin, Agentur Schelling / Redaktion Ganderkesee
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.