Ihr Engagement zahlt sich aus: Den Eheleuten Renate und Hergen Heinemann in Rastede wurden jetzt vom Vorsitzenden des Nabu Rastede, Horst Lobensteiner, Urkunde und Plakette „Schwalbenfreundliches Haus“ überreicht.

Es sei eine Anerkennung für ihren unermüdlichen und vorbildlichen Einsatz für die Natur, so Horst Lobensteiner. Seit vielen Jahren bietet das Ehepaar Heinemann auf seinem Grundstück an der Parkstraße Schwalben zahlreiche Nist- und Ruhemöglichkeiten an.

Aber damit nicht genug: Die beiden Naturfreunde geben vielen weiteren Brutvögeln und sogar der Schleiereule Möglichkeiten, um in Haus und Garten ihren Nachwuchs groß zu ziehen. In gleicher Weise setzen sie sich nicht nur für die Amphibien im eigenen Garten ein, sondern tragen Frösche, Kröten und Molche, die im Frühjahr aus dem nahen Eichenbruch die Parkstraße zu ihrem Laichgewässer überqueren wollen, in Eimern über die Straße.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Sommerfest trotz Regenschauer: Zahlreiche Besucher versammelten sich kürzlich vor dem ehemaligen Waschhaus in der Lessingstraße in Rastede zum diesjährigen Sommerfest des Stadtteiltreffs MitEinAnder.

Auf einem umfangreichen Basar präsentierten die Bewohner der Lessingstraße schöne Dinge, die sie selber hergestellt haben. Highlight für die jüngsten Gäste war, neben dem Dosenwerfen, die Einweihung einer selbstgebauten Schokokusswurfmaschine.

Außerdem hatten sie die Möglichkeit, sich beim Kinderschminken kurzerhand in ein buntes Fantasiewesen, eine Prinzessin oder ähnliches verwandeln zu lassen. Beim Basteln von Schmuckstücken konnten Groß und Klein gemeinsam kreativ werden.

Für das leibliche Wohl wurde ebenfalls gesorgt. Die Bewohner organisierten ein üppiges interkulturelles Buffet, welches zum Probieren und Sattessen einlud. Darüber hinaus wurde, passend zum Anlass, gegrillt.

Als nicht ganz so passend für ein Sommerfest zeigte sich das Wetter an diesem Nachmittag. Heftige Schauer und Gewitter schränkten das Angebot ein. Der guten Laune vor Ort konnte die Witterung glücklicherweise nichts anhaben. Bis in den Abend hinein war das Sommerfest gut besucht. Zum Abschluss packten die Mädchen- und Jungengruppe, die regelmäßig den Stadtteiltreff nutzen, noch mal ordentlich an und sammelten gemeinsam den entstandenen Müll ein.

Der Stadtteiltreff MitEinAnder ist eine gemeinsame Initiative der Kreisvolkshochschule Ammerland gGmbH und der Ammerländer Wohnungsbaugesellschaft-mbH.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.