AMMERLAND Berichte von den Spielen der Fußball-Kreisliga.

SSV Jeddeloh II – GVO Oldenburg 2:0.

Aufatmen in Jeddeloh: Die SSV-Reserve hat das Kellerduell gegen GVO Oldenburg am Freitagabend mit 2:0 gewonnen. Matchwinner war Tarkan Demirtürk, der mitten in der Oldenburger Sturm- und Drangphase das 1:0 in der 75. Minute und sieben Minuten später das 2:0 erzielte. Oldenburgs Malte Janssen legte sich mit dem Schiedsrichter an und sah dafür Rot in der 84. Minute. Tore: 1:0, 2:0 Demirtürk (75./82.).

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

FSV WesterstedeSV Eintracht 0:5.

Der FSV Westerstede kassierte im Hössenstadion seine zweite 0:5-Klatsche in der laufenden Saison. Die Oldenburger Eintracht spielte an dem Abend aber auch überragend auf und stellte die Weichen zum Sieg schon im ersten Durchgang. Zweimal Christian Abeln und David Krogmann trafen zum 3:0. Danach kam der FSV stärker auf, doch der Gast hielt dem Druck stand und Pollmann sorgte für die endgültige Entscheidung per Elfmeter. Ein Westersteder meckerte sich noch vom Platz (Gelb/Rot), dann schloss Effenberger die Partie mit dem fünften Treffer ab. Tore: 0:1, 0:2 Abeln (12./20.), 0:3 Krogmann (37.), 0:4 Pollmann (80.Foulelfmeter), 0:5 Effenberger (86.)

SV OfenerdiekSV Friedrichsfehn 2:2.

Die Friedrichsfehner kamen zu einem glücklichen 2:2 in Ofenerdiek und haderten im Anschluss der zerfahrenen Partie mit dem Schiedsrichter. Der Unparteiische schickte Trainer Christian Schütte in der Schlussphase hinter die Bande und die Spieler Nils Grape und Nils Kreye mit Gelb/Rot vom Feld. Friedrichsfehns Manager Torsten Brumund beklagte sich über die Leistung des Unparteiischen. Mit dem Punkt aber könne man gut leben, da die Oldenburger nach dem 2:1 Chancen satt hatten, um das Spiel zu entscheiden und das 2:2 durch Splisteser aus heiterem Himmel fiel. Die Oldenburger hatten vor dem 0:1 durch Behrens noch einen Elfmeter verschossen – Aits zielte vorbei. Antonschmidt machte es dann aber zweimal besser. Tore: 0:1 Behrens (42.), 1:1, 2:1 Antonschmidt (45. Foulelfmeter) und 71. Foulelfmeter), 2:2 Splisteser (79.).

VfL Bad ZwischenahnFC Ohmstede 3:0.

Der VfL schaffte einen doch etwas überraschenden Sieg gegen Ohmstede und hat damit das Tabellenende verlassen. Garant für den Erfolg war die geschlossen gute Mannschaftsleistung und ein „schlecht agierender“ Gegner, der mit der Ampelkarte für Falk (65.) nur Farbe rein brachte. „Spielerisch war das keine Offenbarung von uns, aber es stand eine Mannschaft auf dem Platz und das hat viel ausgemacht“, sagte VfL-Trainer Mario Lück.Tore: 1:0 Hurling (23.), 2:0 Moldenhauer (65.), 3:0 Stoffers (88.)

FC Medya Oldenburg – TuS Wahnbek 2:0.

Eine bittere Niederlage für den TuS Wahnbek: Die Oldenburger waren klar besser, trafen aber erst in den Schussminuten. Oskar Celik bezwang den starken Wahnbeker Schlussmann Witthuhn in der 90. Minute per Freistoß und schoss zwei Minuten später aus 35 Metern ins leere Tor. Die Wahnbeker waren bei einer Ecke komplett aufgerückt. Matschiske hatte zwischen den beiden Treffern die Riesenchance zum Ausgleich. Tore: 1:0, 2:0 Celik (90./90).

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.