American Football
Wölfe wollen harten Schlag wegstecken

Bild: Lars Puchler
Hart getroffen: Die Westersteder (in weiß) wollen die 0:100-Pleite gegen Oldenburg vergessen machen.Bild: Lars Puchler
Keine Freiartikel mehr in diesem Monat.

Bereits NWZ-Abonnent?

Jetzt anmelden

Noch nicht registriert?

Als Abonnent der Nordwest-Zeitung und des NWZ-ePapers haben Sie den vollen Zugriff nach einmaliger Freischaltung bereits inklusive!

Zugang freischalten

Noch nicht registriert?

Als Abonnent der Nordwest-Zeitung und des NWZ-ePapers haben Sie den vollen Zugriff nach einmaliger Freischaltung bereits inklusive!

Zugang freischalten

Westerstede Zwei Wochen hatten die Westersteder Wölfe Zeit, um ihre Wunden zu lecken. Nach der harten 0:100-Niederlage im ersten Heimspiel der Saison gegen die Oldenburg Outlaws soll nun am Sonntag eine Leistungssteigerung her. Auf der Sportanlage an der Von-Weber-Straße haben die Westersteder um 15 Uhr die Nordhorn Vikings zu Gast.

Nach einigem Zittern am Freitag konnten die Wölfe trotz des Dauerregens Entwarnung geben. „Die Stadt hat entschieden, dass die Plätze weiterhin freigegeben sind“, sagte Timo Götz von den Wölfen. Der Wiedergutmachung steht also nichts mehr im Weg.

Genau wie die Wölfe, hat der Kontrahent aus Nordhorn bisher eine Partie gewonnen und eine verloren. Nach der 0:39-Auftaktpleite gegen Oldenburg gelang zuletzt Ende Mai ein 34:7-Erfolg über die Meppen Titans. Bange ist den Westerstedern deshalb nicht: „Wir wollen dann zeigen, was wir wirklich können. Wir freuen uns auf das Spiel“, sagt Headcoach Sandro Cotterli.

Das könnte Sie auch interessieren