Wiefelstede Während für die meisten Tennisteams die Wintersaison bereits beendet ist, geht es für die beiden Frauenteams des SV Eintracht Wiefelstede im neuen Jahr erst richtig los. Sowohl die erste Mannschaft (Oberliga) als auch die zweite Mannschaft (Landesliga) wollen in ihren Klassen wieder gute Ergebnisse erreichen.

Im zweiten Jahr in der Oberliga wollen die Wiefelstederinnen ihre starke Saison wiederholen. In der Halle scheiterten die Ammerländerinnen erst in den Aufstiegsspielen. „Da wollen wir wieder gerne hin. Unser Ziel ist es, möglichst weit oben mitzuspielen“, gibt Trainer Jens Kuhle vor. Die Chancen dafür schätzt er realistisch ein. Die Mannschaft sei in großen Teilen zusammengeblieben. Lediglich Luisa Auffarth, die es für ein Tennisstipendium in die USA nach Oklahoma zieht, wird nicht mehr auflaufen können. Dafür könnte Profispielerin Vivien Heisen – soweit es ihr Turnierplan zulässt – eine wichtige Rolle im Team spielen.

Tennissaison

Drei Heimspiele stehen bei den Wiefelsteder Oberliga-Frauen auf dem Spielplan. Am 8. Januar eröffnen die Ammerländerinnen die Saison am Oldenburger Muttenpottsweg um 11 Uhr mit dem Duell gegen den VfL Westercelle.

Weiter geht es am 4. Februar mit dem Heimspiel gegen den HTV Hannover (11 Uhr). Die letzte Partie in eigener Halle bestreiten die Wiefelstederinnen am 4. März. Dann ist ab 11 Uhr der Braunschweiger THC II zu Gast.

Ebenfalls drei Heimspiele trägt die zweite Mannschaft aus. Los geht es am 21. Januar mit dem Duell mit dem TC BW Delmenhorst ab 11 Uhr.

Im Anschluss warten noch die Begegnungen mit dem TC Stelle (11. Februar, 11 Uhr) und dem TC Lilienthal (25. Februar, 11 Uhr) auf die Ammerländerinnen.

Als härteste Konkurrenten um den Titel schätzt Kuhle Aufsteiger Visbek, das Team aus Göttingen sowie die Reserveteams aus Havelse und Braunschweig ein. „Da bei Havelse und Braunschweig die Mannschaftsmeldungen noch nicht komplett sind, sind die Teams nur schwer einzuschätzen“, erklärt Kuhle.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Für die Wiefelstederinnen, die ihre Heimspiele in Oldenburg am Muttenpottsweg austragen, wird es dann am Sonntag, 8. Januar, zum ersten Mal ernst. Dann empfängt der SVE um 11 Uhr den VfL Westercelle zum Saisonauftakt.

Zwei Wochen länger gedulden muss sich das zweite Wiefelsteder Frauenteam, das erst am 21. Januar um 11 Uhr mit einem Heimspiel gegen den TC Blau-Weiß Delmenhorst in die neue Landesliga-Saison startet.

Wenn Kuhle von der Reservemannschaft erzählt, spricht er von einer Wundertüte: „Einige Spielerinnen, wie Henrike Kalettka und Annika Niemeier, sind studienbedingt viel unterwegs. Wir werden also viel rotieren müssen – auch weil die erste Mannschaft Unterstützung brauchen könnte.“ Dafür sollen junge Talente die Chance erhalten, erste Erfahrungen im höherklassigen Frauentennis-Bereich zu erhalten. So dürfen sich Leonie Müller und Xenia Jeromin berechtigte Hoffnungen auf Spielanteile machen. „Wir wollen die jüngeren Spielerinnen mitnehmen“, erklärt Kuhle, der als Saisonziel einen guten Mittelfeldplatz anpeilt.

Lars Puchler Redakteur / Lokalsport Ammerland
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.