Der Spieltag in der Fußball-Kreisliga begann mit einem zweistelligen Sieg von Metjendorf. Gestern Nachmittag besiegte Wiefelstede im Nachbarduell Kickers Wahnbek klar 6:1.

Von Manfred Hollmann

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

TV Metjendorf – Vikt. Scheps II 10:1. Tore: 1:0 Güttler (2.), 2:0 Seidler (11.), 3:0 Kieper (26.), 4:0 Munzel (45.), 5:0 Seidler (47.), 6:0 Eiting (53.), 7:0 Görlich (56.), 7:1 Diarra (73.), 8:1 Eiting (83.), 9:1 Hecht (87.), 10:1 Eiting (90.). Schon früh war abzusehen, dass die Gäste eine klare Niederlage beziehen würden. Dass es am Ende zweistellig wurde, war für Scheps deprimierend, ging aber vollkommen in Ordnung. Metjendorf ließ nie nach.

BW BümmerstedeTuS Petersfehn 3:0. Tore: 1:0 Germann (57.), 2:0 Stulpe (65.), 3:0 Knüppel (89.).

Spielentscheidend war die umstrittene Hinausstellung von Petersfehns Spielmacher Dennis Kosiol, der kurz vor der Pause nach einer Gelb/Roten Karte vom Feld musste. Nach dem Wechsel hatten die Ammerländer keine reelle Chance mehr. Es entwickelte sich ein Spiel auf ein Tor. Petersfehn kam nur zu wenigen gefährlichen Kontern. Die größte Möglichkeit vor dem Wechsel hatte Sven Meyer vergeben als er allein vorm Bümmersteder Keeper scheiterte.

Eintr. Wiefelstede – Kickers Wahnbek 6:1. Tore: 1:0 Hobbie (8.), 2:0 Kaiser (12.), 3:0 Dennis Schellstede (41.), 4:0 Stolle (61.), 5:0 Stolle (68.), 5:1 Rabi (74.), 6:1 Roka (75.).

Die Wahnbeker mussten auf eine Reihe von Stammspielern verzichten und hatten deshalb schon von vornherein schlechte Karten. Zwei schnelle Treffer stellten auch schon frühzeitig die Weichen auf Sieg für die Wiefelsteder. „Wir hätten aber noch viel mehr für unser Torverhältnis tun können“, meinte Trainer Gerve hinterher.

TuS BloherfeldeFC Rastede 4:2. Tore: 0:1 Hundertmark (22.), 1:1 Fels (60.), 2:1 San (84., Foulelfmeter), 2:2 Frank (84.), 3:2 Bossert (89.), 4:2 Junge (90.). Fast hätten die Rasteder ein Unentschieden über die Zeit gebracht, aber Bloherfelde kam noch zum verdienten Sieg. Vor allem in der zweiten Hälfte waren die Gastgeber überlegen. Rastede wurde mächtig unter Druck gesetzt. Dabei fingen die „Löwen“ sehr gut an. Nach dem 1:0 (22.) aber wendete sich das Blatt. Den Führungstreffer der Bloherfelder per Foulelfmeter (84.) glichen die Rasteder zwar postwendend aus, aber ein glücklicher Punktgewinnen blieb dem Team dann doch verwehrt.

FC MedyaTuS Westerloy 2:0. 1:0 F. Tekce (55.), 2:0 H. Tekce (82.). Die Gastgeber taten sich lange Zeit schwer gegen die gut gestaffelte Westerloyer Abwehr. Letztlich aber war der Sieg des Tabellenführers dann verdient.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.