Wiefelstede Der SV Eintracht Wiefelstede ist einer der großen Verlierer des 22. Spieltags in der Fußball-Bezirksliga. Nicht nur, dass die Ammerländer beim 0:5 (0:1) gegen den TuS Obenstrohe böse unter die Räder kamen. Außerdem punkteten einige Rivalen im Kampf um den Klassenerhalt, so dass den SVE und die Abstiegsränge derzeit nur noch zwei Punkte trennen. Verfolger TV Esenshamm hat zudem noch zwei Partien weniger ausgetragen als die Wiefelsteder.

Während die Wiefelsteder nun weiter nach unten schauen müssten, zeigte sich Obenstrohes Trainer Rainer Kocks zuversichtlich: „Ich bin zufrieden mit der Leistung. Jetzt stehen wir da, wo wir hin wollten und haben es in eigener Hand, am Saisonende Platz zwei zu belegen.“

So deutlich, wie es das Ergebnis aussagt, war die Partie aus der Sicht von SVE-Teammanager Wolfgang Gerve jedoch nicht. „In der ersten Hälfte war es eine Partie auf Augenhöhe, in der wir sogar die besseren Chancen hatten. Nach dem 0:4 sind am Ende alle Dämme gebrochen.“

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Wie schon im Hinspiel war es TuS-Angreifer Lars Zwick, der schon früh das 1:0 erzielte (7. Minute). Im Anschluss hielt Wiefelstedes Torwart Sven Fastje seine Mannschaft mit zwei starken Paraden in der Partie. Danach waren dann auch die Gäste in der Partie, verpassten den Ausgleich aber gleich mehrfach. Fabian Laue per Kopf und zweimal Maik Ebeling scheiterten aus guten Positionen.

Im zweiten Durchgang brachten die Friesländer dann ihre Konterstärke besser zur Geltung. Kurz nachdem Schiedsrichter Oliver Sassen den freistehenden Wiefelsteder Malte Lammers bei knapper Abseitsposition zurückgepfiffen hatte, traf Janis Theesfeld per Doppelpack zum 3:0 (61. und 70. Minute). Der SVE warf noch einmal alles nach vorne, doch mehr als ein Schuss von Ebeling, der von der Unterkante der Latte wieder ins Feld sprang, war nicht drin. Adnan Ramani (75.) und Matthias Lamche (76.) sorgten mit ihren Treffern schließlich beim 5:0 für den 16. Saisonsieg der Friesländer, die damit den Nachbarn vom FC Heidmühle vom zweiten Tabellenplatz verdrängt haben.

Lars Puchler Redakteur / Lokalsport Ammerland
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.