AMMERLAND In der Bezirksliga waren die Ammerländer Handball-Männerteams erfolgreich. Die Rasteder Bezirksliga-Frauen unterlagen hingegen.

Von Manfred Hollmann

und Martin Ohm AMMERLAND - Berichte von den Handball-Punktspielen.

Bezirksliga Nord. Wiefelstede/Neuenkruge – HSG Neuenburg/Bockhorn 26:24.

Das Glück, was den Wiefelstedern zuletzt gefehlt hat, führte jetzt zum knappen Sieg über Neuenburg. Mannschaftsführer Frank Christalle gelang zwei Sekunden vor Abpfiff das vielumjubelte Siegtor zum 25:24 (Halbzeit 14:11). Minutenlanger Applaus in der Halle. Die Ammerländer boten eine starke Vorstellung. Marcus Schröder als Spielgestalter, selbst mit fünf Treffern beteiligt, setzte seine Nebenleute stets gut in Szene.

Davon profitierten vor allem Daniel Wieker (7 Tore) und Marcel Elsner (6). Der größte Rückhalt war jedoch Marcel Goewe im Tor. Er entschärfte nicht nur reihenweise Würfe aus dem Spiel heraus, sondern auch gleich vier Siebenmeter der Gäste.

HSG: Goewe, Kuck – Kruse (1), Wrase (2), Schlick (2), Elsner (6), Schröder (5), Christalle (2), Schlender, Schwarting, Wieker (7).

VfL Edewecht II – RW Damme 30:25.

Trotz großer Personalnöte – die Edewechter mussten gleich auf vier Akteure, darunter beide Stammkeeper verzichten – gelang ein sicherer Erfolg über den Tabellenletzten. In einer über weite Strecken zerfahrenen Partie konnten die VfLer zwar nur wenig überzeugen, gewannen aber verdient. In der ersten Hälfte kämpften sich die Gäste einmal bis auf 10:10 heran, dann zogen die Edewechter davon. Bei 25:15 in der 45. Minute war das Match entschieden.

VfL Edewecht II: Tauch – Blum (7), Lübbing (2), Stapelfeld (3), Trepper (5), Klaassen (1), Erlach, Haase (7), Weber (2), Schoch (3).

Bezirksliga Frauen. VfL RastedeHSV Emden 15:21.

Wie schon gegen den Tabellenletzten Moorsum lief auch gegen den HSV Emden bei den Rastederinnen nicht viel zusammen. Die Niederlage zeichnete sich dabei schon im ersten Spielabschnitt ab. Bis zum 3:3 war die Partie noch ausgeglichen, danach häuften sich die Fehler im VfL-Spiel, wobei auch klare Torchancen vergeben wurden. Die engagierten Gäste nutzten die VfL-Schwäche und sorgten schon zur Halbzeit für die Vorentscheidung (7:14). Ohne eine Besserung im Spiel kamen die Rastederinnen nicht wieder heran und gingen als verdienter Verlierer vom Feld.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.