Wiefelstede Der große Coup ist zwar ausgeblieben. Gut verkauft haben sich die Fußballer des SV Eintracht Wiefelstede im Heimspiel gegen einen der Bezirksliga-Favoriten, den SV Brake, aber dennoch. Mit 1:3 (1:1) unterlagen dem Ammerländer dem derzeitigen Tabellenzweiten.

Mario Anderer aus dem Wiefelsteder Trainerteam ordnete die Partie realistisch ein: „Wir haben ein gutes Spiel gemacht, können uns für diese Niederlage aber nichts kaufen. Die Jungs haben sich aber meinen Respekt verdient, weil sie 90 Minuten gegen den Ball gearbeitet haben.“

Bevor die Partie allerdings losging, mussten die ohnehin schon personell gebeutelten Wiefelsteder den nächsten Rückschlag hinnehmen. Weil sich Patrick Geltz schon beim Warmmachen verletzte, musste sogar Marcel Kayser aus dem Trainerteam ein Trikot überstreifen. Auflaufen musste er am Ende dann aber doch nicht.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Auf der Trainerbank sah er hingegen, dass das Konzept, dass sich das Trainertrio ausgedacht hatte, funktionierte. Brake hatte zwar mehr Ballbesitz, den ersten Treffer erzielten jedoch die Gastgeber. Bereits in der 4. Minute schloss Timon Sylvester einen Konter zum 1:0 ab.

„Das Tor hat uns aber wieder nicht gut getan“, haderte Anderer: „Danach haben wir uns zu tief zurückgezogen.“ Davon profitierten die Braker, die durch Nico Westphal (45.) und Andre Jädtke (48.) kurz vor und kurz nach der Pause mit ihren Treffern das Spiel drehten. „Vorher hatten wir aber die Riesenchance zum 2:0. Wenn wir den machen, kriegen wir diese dummen Tore wahrscheinlich nicht“, ärgerte sich Anderer.

Mit der Führung im Rücken konnte Brake den Ball sicher durch die eigenen Reihen laufen lassen. Mit dem Treffer von Tanju Temin in der 62. Minute zum 3:1 war die Partie schließlich frühzeitig zugunsten der Gäste aus der Wesermarsch entschieden.

Lars Puchler Redakteur / Lokalsport Ammerland
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.