Wiefelstede Die Bezirksliga-Fußballer des SVE Wiefelstede dürften froh sein, dass sie bis zur Winterpause nur noch eine Partie bestreiten müssen. Im letzten Heimspiel des Jahres kam das Team um Trainer Mario Anderer trotz eigener 2:0-Führung noch mit 2:5 (2:2) gegen BW Bümmerstede unter die Räder.

„Man weiß so langsam nicht mehr, was man noch sagen soll“, zeigte sich auch SVE-Teammanager Wolfgang Gerve enttäuscht. Denn nach guter Anfangsphase schenkte sein Team die möglichen Punkte leichtfertig her.

Mit der Anfangsphase dürften die Verantwortlichen bei den Ammerländern dennoch zufrieden gewesen sein. Schon nach acht Minuten bekam der SVE nach Foul an Timon Sylvester einen Elfmeter zugesprochen, den Jan Fehler zur Führung nutzte. Kurz darauf jubelten die Gastgeber erneut. Bümmerstede leistete sich einen Fehler im Spielaufbau, Sylvester entwischte seinem Gegenspieler und erhöhte auf 2:0 (12. Minute).

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Danach schlichen sich bei den bis dahin aufmerksam verteidigenden Wiefelstedern immer mehr Fehler ein. Nach dem guten Beginn ließ das Heimteam Bümmerstede immer größere Räume, die die Gäste noch vor der Pause nutzten. In der 28. Minute überlistete Julian Gläser den weit aufgerückten SVE-Torhüter Tammo Rothe mit einem Volleyschuss aus 30 Metern zum 1:2.

Auch beim zweiten Gegentor stand Rothe im Fokus. Nach einem langen Ball kam er im Strafraum gegen Marc Steinkraus zu spät und verursachte einen Elfmeter, den Steve Köster zum Ausgleich verwandelte (36.).

Im zweiten Durchgang unterstrichen die Oldenburger ihre Favoritenrolle und spielten ihre Vorteile aus. Steinkraus (50.), Köster im Nachschuss eines weiteren Elfmeters (51.) und ein Eigentor von Niklas Eiting (56.) besiegelten die Wiefelsteder Niederlage in Hälfte zwei am Ende. „Wir haben fünf Minuten nicht aufgepasst und sind dafür eiskalt bestraft worden“, fasste Gerve zusammen.

Für den SVE spielten: T. Rothe - Fehler, Laue, Stahmer (30. E. Dieball), Lammers, Gleba, Sylvester (81. Oltmanns), von der Decken, Rother, Eiting, M. Rothe (82. Scheide)

Lars Puchler Redakteur / Lokalsport Ammerland
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.