+++ Eilmeldung +++
Aktualisiert vor 4 Minuten.

Fußball-Bundesliga
Trainer Hansi Flick will FC Bayern verlassen

AMMERLAND Berichte von den Spielen der Fußball-Kreisliga.

FC Viktoria SchepsSV Friedrichsfehn 1:1.

Im Ammerland-Duell setzte die Elf von Trainer Hartmut Kähne, der wie Co-Trainer Toni Kleemann auch in der kommenden Spielzeit die Geschicke beim FC Scheps leiten wird, eine kleinen Schritt Richtung Klassenerhalt. Dabei lagen die Gastgeber bereits nach einer Minute 0:1 hinten. Michael Klimczak traf nach einem Freistoß. Die Viktoria war dann zwar besser, konnte sich zur Pause aber bei Andy Kaiser bedanken dass der einen zweiten Gegentreffer mit einer Riesenparade sensationell verhinderte. Nach dem Wechsel erhöhte Scheps den Druck und wurde belohnt. Nach Vorarbeit von Rolf Lübben erzielte Adam Wybranietz den verdienten Ausgleich (64.). „Es war ein gutes Spiel mit einem gerechten Ergebnis“, meinte Co-Trainer Toni Kleemann. Tore: 0:1 M.Klimczak (1.), 1:1 Wybranietz (64.).

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Post SV OldenburgSSV Jeddeloh II 2:5 .

Es war das vermeintlich leichte Gastspiel für die Jeddeloher Reserve. Malte Heuer leitete das Schützenfest mit einen Traumtor ein und sein zweiter Treffer, kurz nach der Pause, war auch schon der Genickbruch für die Gastgeber. Im Spaziergang legte Taner Barispek per Doppelpack nach, der Rest war Ergebniskosmetik. Tore: 0:1, 0:2 Malte Heuer (21./49.), 0:3, 0:4 Taner Barispek (70./76.), 1:4 Leverentz (78.), 2:4 Stagneth (83. foulelfmeter), 2:5 Hillje (90).

FC OhmstedeTuS Wahnbek 2:1.

Die Wahnbeker Mini-Hoffnungen, nochmal in den Meisterschaftskampf eingreifen zu können, begruben sich mit dieser Niederlage an der Rennplatzstraße. Während die personell stark geschwächten Ohmsteder nach einer Viertelstunde die Wahnbeker Abwehr aushebelten und in Führung gingen, blieb die Wahnbeker Offensive blass. Nach dem Wechsel war der TuS aber wesentlich angriffslustiger, glich durch Kevin Binder schnell aus und war der Führung nahe. Dann hatten die Gäste Pech: Sergej Müller knallte den Ball an die Unterkante der Latte und wenige Minuten später leitete Scheps selber die Niederlage mit einem Einwurf zum Gegner ein. Zu allem Überfluss sah Kevin Binder nach einem verbalen Schlagabtausch mit seinem Gegenspieler auch noch die Rote Karte kurz vor dem Abpfiff. Tore: 1:0 Möller (15.), 1.1 K.Binder (51.), 1:2 Möller (82.)

FC Medya Oldenburg – FSV Westerstede 3:1.

Der FSV bleibt auswärts ein Punktelieferant, was auch kein 40-minütiges Überzahlspiel änderte. Medyas Oskar Celik sah die Rote Karte (52.). Die Oldenburger führten hier zwar schon 2:0, doch hatte Nils Geveshausen unmittelbar nach dem Platzverweis nach einem schnell ausgeführten Freistoß verkürzt. Es war noch Zeit für den FSV. Doch Medya kämpfte und holte drei wichtige Punkte im Kampf um den Klassenerhalt. Tore: 1:0, 2:0 F. Tekce (41./46.), 2:1 Nils Geveshausen (55.), 3:1 N.Tekce (85.).

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.