Westerstede Gut stehen die Vorzeichen für die Tischtennis-Senioren der Altersklasse 60 von der TSG Westersteder keinesfalls: Vor dem zweiten und damit letzten Spieltag am Samstag in Oker bei Goslar stehen die Ammerländer in der Niedersachsen-Liga vor großen Personalproblemen. Da mit Ingo Böger und Bogdan Czarnecki gleich zwei Spieler verletzungsbedingt ausfallen, müssen Rolf Claaßen, Fritz Janßen und Joachim Hartmann nur zu dritt antreten.

Damit gehen die Ammerländer bereits mit einem 0:3-Rückstand in jede der drei Partien. „Wir haben leider keine Ersatzspieler auftreiben können. Dennoch wollen wir unser Bestes geben. Ein Absage wäre für die anderen Mannschaften nicht fair“, gibt Claaßen vor.

Die Westersteder starten um 12 Uhr mit der Partie gegen den Favoriten der Liga, die Spvg Oldendorf. Anschließend treffen die Ammerländer um 14 Uhr auf den TSV Lunestedt. Für Claaßen sind das die Teams, die den Startplatz für die Deutschen Meisterschaften unter sich ausmachen werden. Gegen den TuS Einigkeit Kirchberg (16 Uhr) rechnet sich die TSG bessere Chancen aus.

Lars Puchler Redakteur / Lokalsport Ammerland
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.