Westerstede Die Volleyballer der VSG Ammerland haben mit dem Tabellenletzten der Regionalliga am Sonntagnachmittag kurzen Prozess gemacht. In Westerstede besiegten die Ammerländer den TSV Buxtehude-Altkloster in knapp einer Stunde mit 3:0 (25:7, 25:15, 25:20).

Da auch die Konkurrenz für die Ammerländer spielte – Hannover verlor 1:3 gegen Braunschweig II, Oldenburg unterlag 1:3 in Osnabrück – sprach Trainer Torsten Busch von einem gelungenen Wochenende. „Wir haben jetzt fünf Punkte Vorsprung auf GfL Hannover. Zudem haben wir heute über weite Strecken eine souveräne Leistung gezeigt und auch in der Deutlichkeit verdient gewonnen“, sagte Busch.

Dass die Partie alles andere als spannend werden würde, machten die Gastgeber bereits im ersten Satz deutlich. Früh setzte sich der Favorit klar ab und gewann den ersten Durchgang mit 25:7. „Wir haben den gegnerischen Libero im ersten Satz richtig rausgeschossen“, sagte Busch mit einem Lachen.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Im zweiten Satz tauschten die Gäste ihren Libero aus, verbesserten sich etwas in der Annahme, fanden aber dennoch keine Mittel gegen die Ammerländer. Nach dem 12:12 brachte eine Aufschlagserie von Sönke Meyer die VSG vorentscheidend mit 16:12 in Führung. Beim 25:14 nutzte Johannes Möller direkt den ersten Satzball.

Auch den dritten Satz bestimmten die Gastgeber nach Belieben. Über 13:5 und 19:10 bauten die Ammerländer den Vorsprung aus. Lediglich in der Endphase leistete sich die VSG einige Unkonzentriertheiten. Der 25:20-Satzgewinn, Möller nutzte den dritten Matchball, geriet aber nicht mehr in Gefahr. „Bengt Jacobs, Julian Laabs und Jannis Jargow haben ihre Einsatzzeiten heute gut genutzt und gezeigt, dass sie auf ihren Positionen gleichwertige Alternativen sind“, freute sich Busch, der zudem den MVP (wertvollster Spieler der Partie) Sönke Meyer, der nicht nur in der Offensive konstant punktete, sondern auch in der Defensive kaum zu überwinden war, hervorhob.

Lars Puchler Redakteur / Lokalsport Ammerland
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.