Westerstede /Rastede Heimsiege gelangen den Ammerländer Tischtennis-Spielern in der Bezirksliga.

TSG Westerstede - TSR Olympia Wilhelmshaven 7:5. Die Westersteder feierten den vierten Sieg im vierten Spiel. Von Vorteil für die Gastgeber erwies sich, dass die TSG auch das vierte Spiel in der gewohnten Stammbesetzung spielen konnte. „Am Ende waren wir mehr als froh, die Punkte in Westerstede behalten zu dürfen“, sagte Daniel Sparding, der selbst einen rabenschwarzen Tag erwischte und ohne jeden Satzgewinn blieb.

Im oberen Paarkreuz lief bei der TSG wenig zusammen. Dafür lief es beim Rest der Mannschaft besser und so konnten Steffen Weiers, Horst Claaßen, Hendrik Schmidt und Konstantin Erbes aus den 0:2 ein 4:2 machen. Doch erneut war es das obere Paarkreuz der Gäste, gegen das Sparding und Claaßen auch in ihrer zweiten Partie kein Mittel fanden. Da auch Weiers verlor, hieß es 4:5 aus Westersteder Sicht und der erste Punktverlust drohte. Doch auf Horst Claaßen und Schmidt ist in dieser Saison Verlass. Beide gewannen jeweils auch ihr achtes Einzel der Saison und holten mit ihren Siegen zum 6:5 die Führung zurück. Alles hing jetzt an Erbes, der auch in seinem zweiten Einzel über fünf Sätze gehen musste. Den entscheidenden Satz konnte der Westersteder mit 11:5 für sich entscheiden und somit den knappen Sieg unter Dach und Fach bringen.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

FC Rastede - Hundsmühler TV V 7:5. Die Löwen absolvierten ihren ersten Auftritt nach dem Abstieg, taten sich dabei schwer und mussten bis zum letzten Spiel um den Sieg bangen. Allerdings musste der FC in Jörn Ksinsik, Frithjof Ammermann und Marco Eberlei auch auf drei Stammspieler verzichten, für die Steffen Schneider und Stefan Schulte aus der zweiten und Dion Vowinkel aus der dritten Mannschaft dabei waren. „Mit der Aufstellung waren wir mit dem Sieg alleine schon sehr zufrieden. Es war super stark, was Dion gespielt hat“, lautete das Fazit von FC-Mannschaftsführer Sören Bödeker.

Aus einem 0:1 machten Rudi Albrecht, Sören Bödeker und Steffen Schneider ein 3:1. Auch das 3:2 hielt die Löwen nicht auf, denn Vowinkel, Albrecht und Stefan Bruns erhöhten auf 6:2. Damit war schon einmal das Remis sicher, doch der siebte Punkt wollte nicht gelingen. Stattdessen verkürzte der HTV und machte aus dem 6:2 ein 6:5. Letztlich war Vowinkel der Matchwinner aufseiten der Rasteder. Einen 1:2-Satzrückstand bog der Youngster noch um, holte sich die Sätze vier und fünf und den Sieg der Rasteder.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.