Westerstede /Fikensolt Dass sie mit ihrem Pferd Captain Hero, den sie meist nur Harry nennt, bei der Europameisterschaft mitreiten würde, das hat Merle Wewer nun wirklich nicht gedacht. „Ich stand auf der Liste als dritte Nachrückerin. Daher war ich schon verdutzt, als ich am Dienstagabend den Anruf bekam, dass ich bitte noch anreisen soll“, erzählt die 29-Jährige, die Mitglied im PSV Löningen ist.

Das Pferd Remember Me von Marie Sophie Arnold war am Morgen nicht ganz rund getrabt, also hatte sich das Team gegen einen Start entschieden. Und so packte Merle ihren Anhänger, verlud ihren Harry und trat die nur etwa einstündige Fahrt von Peheim im Landkreis Cloppenburg ins Ammerland an. Das hieß jedoch auch, dass die beiden das Trainingslager, das die gesamte Equipe auf dem Zuchthof Klatte gemeinsam absolviert hatte, verpasst hat. Doch das Wochenende hatte sich Merle Wewer sowieso im Kalender rot angestrichen. „Wenn es mit der Mannschaft nicht geklappt hätte, wäre ich die offene Prüfung geritten“, klärt sie auf.

Seit fünf Jahren im Besitz

Captain Hero ist acht Jahre alt und seit fünf Jahren im Besitz der Familie Wewer. „Ich habe ihn selbst angeritten. In diesem Jahr konnten wir die ersten Erfolge auf Dreisterne-Niveau erzielen.“ Trotzdem sei sie aufgeregt, sagte die Studentin der Tiermedizin am Mittwochabend. Noch nie zu zuvor ist sie auf internationalem Niveau gestartet. „Aber die Teamchefs sind super. Sie nehmen den Druck raus so gut es geht. Trotzdem: Ich will das Beste geben und auch ein gutes Ergebnis fürs Team abliefern“, so Wewer.

Einen Vorteil hat das Pferd-Reiter-Paar vielleicht. „Wir waren schon mal auf diesem Geländeplatz. Ich kann also ein bisschen einschätzen, wie er auf dem Boden wohl reagieren wird. Schauen wir mal, ob uns das was nützt“, sagt Wewer und muss lachen. Ihr Ziel steht – neben all dem Ehrgeiz – sowieso fest: „Gesund wieder nach Hause kommen und Spaß haben.“

Wenn die 29-Jährige etwas benennen soll, das ihr trotz der Sicherheit gibt, schmunzelt sie und muss überhaupt nicht lange überlegen. „Mama.“ Seit vielen Jahren übten die beiden den Pferdesport gemeinsam aus. „Da kann gar keine richtige Panik ausbrechen. Sie ist mein Backup im Hintergrund.“

Panik indes brach am Donnerstagmorgen bei der Einzeldressur nicht aus. Der achtjährige Wallach zeigte eine sehr souveräne Leistung, ließ sich weder von den Zuschauern noch von umherwehenden Fahnen ablenken. Und das spiegelte sich auch im Ergebnis der Richter wider: Mit insgesamt 65,23 Prozent konnten die beiden zufrieden sein. „Hat er wirklich artig gemach“, freute sich auch Wewer im Nachgang des Rittes.

Ebenso eine entspannt kurze Anreise hatte Heike Jahncke vom RV Ganderkesee. Ihre Stute Coco Spring gehört eigentlich ihrer Mutter. „Die ist ganz stolz, dass ich Coco mitnehme“, berichtet Jahncke, wieso sie sich für diese Stute entschieden und nicht Mighty Spring mit nach Westerstede genommen hat. Eine Gefühlssache sei diese Entscheidung gewesen. „Das ist ein gutes Pferd. Sie springt toll und war schon nominiert für die Weltmeisterschaft junger Pferde“, zählt Jahncke auf. Im Gelände können man mit Coco „einfach nur noch ein Lächeln im Gesicht haben.“

Aus Ganderkesee vor Ort

Mit Coco war die 30-Jährige auch ins Trainingslager gefahren. „Das war witzig. In der Mannschaftsdressur haben wir viel hin- und herprobiert, aber ich habe den Eindruck, das tut den Pferden ganz gut.“ Eingestallt hat sie ihre vierbeinigen Sportler auf der Anlage von Sandra Auffahrt in Ganderkesee. „Dort ist alles auf den Vielseitigkeitssport ausgelegt, das ist ideal“, schwärmt sie von den Bedingungen.

Genau wie Merle Wewer liebt es auch Jahncke, junge Pferde selbst auszubilden. „Das macht mir am meisten Spaß“, resümiert sie. Wird sie nach einem Ritual gefragt, antwortet sie blitzschnell: „Ich habe den Tick, dass ich zwingend selbst die Gamaschen anlegen will. Dann sitzen die auch wirklich perfekt.“

Imke Harms Volontärin, 3. Ausbildungsjahr / NWZ-Redaktion
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.