Ammerland Während die ersten Ammerländer Teams schon in die Saison gestartet sind, müssen die meisten Mannschaften noch auf ihr Debüt warten.

Männer, Bezirksliga: Auch in dieser Saison sind wieder zwei Ammerländer Teams in der Bezirksliga aktiv: Der TuS Ekern und die TSG Westerstede. Ekern scheiterte in der Vorsaison erst in der Relegation am Aufstieg in die Bezirksoberliga und wird jetzt einen neuen Versuch unternehmen. „Die Liga ist insgesamt ausgeglichener und stärker geworden. Es wird schwer, die Leistung des vergangenen Jahres zu bestätigen“, sagt Ekern-Mannschaftsführer Harald Kemper. Ziel für die Ekerner ist ein Platz unter den ersten fünf Teams. Seine Auftaktpartie bestreitet der TuS am 23. September bei der SG Cleverns-Sandel.

Saisonstarts

Auch in den Bezirksklassen stehen an diesem Wochenende die ersten Ammerländer Teams an der Platte.

1. Bezirksklasse Ammerland/Friesland/Wilhelmshaven: TSG Westerstede II - TuS Ofen (9. September), TuS Ekern II - Vareler TB (16. September), TuS Ofen - TuS Ocholt (21. September), VfL Edewecht - TuS Ekern II (25. September), TuS Ofen - FC Rastede II (28. September).

1. Bezirksklasse Oldenburg-Stadt/Wesermarsch: TuS Wahnbek II - TuS Wahnbek (9. September).

2. Bezirksklasse Herren Ammerland/Friesland/Wilhelmshaven: TV Apen - SSV Jeddeloh (6. September), TuS Zetel - VfL Edewecht II (9. September), SV Büppel - TSG Bokel (17. September), VfL Edewecht II - TuS Ekern II (30. September).

Frauen, Bezirksklasse Ammerland/ Friesland/Wilhelmshaven/Wesermarsch/Oldenburg-Stadt: VfL Edewecht - TTG Jade (19. September), TuS Wahnbek - VfL Edewecht (19. Oktober).

Für den TuS Ekern spielen: Arno Wippermann, Thomas Hullmann, Harald Kemper, Jan-Olrik Schürmann, Marten Scholz und Stefan Stille.

Westerstede fand sich knapp hinter den Ekernern auf Rang vier ein und peilt für diese Saison erneut einen Platz im oberen Tabellendrittel an. „Ansonsten wünschen wir uns viel Spaß und dass wir hoffentlich vom Verletzungspech verschont bleiben“, sagt Kapitän Daniel Sparding. Als Meisterschaftsfavoriten hat Sparding den Ammerländer Konkurrenten aus Ekern benannt. Die Westersteder müssen noch länger auf ihren Saisonstart warten. Erst am 28. Oktober beginnt die TSG mit einem Heimspiel gegen SW Oldenburg IV.

Bei den Kreisstädtern gab es einen Wechsel in der Aufstellung. Für Jörn Friese (spielt jetzt für die TSG Westerstede II) rückt der erst 15-jährige Torben Klockgether nach, der in der vergangenen Saison noch in der Bezirksliga Jungen für die Westersteder aktiv war. Weiterhin im Kader stehen: Daniel Sparding, Steffen Weiers, Andre Claaßen, Muhammet Erdem und Jens-Uwe Hock.

Frauen, Bezirksliga: Schon seit einigen Jahren in dieser Liga aktiv ist der TuS Ocholt. In der vergangenen Saison belegten die Ocholterinnen Platz zwei und scheiterten erst in der Relegation am Aufstieg in die Bezirksoberliga. Auch in dieser Saison peilen die Spielerinnen um Mannschaftsführerin Anke Brunken einen Platz im oberen Tabellendrittel an. „Um dieses Ziel erreichen zu können, sind wir auf tatkräftige Unterstützung der zweiten Mannschaft angewiesen, da wir die gesamte Hinrunde auf unsere Nummer Eins, Ramona Bruns, verzichten müssen“, so Brunken. Ansonsten steht mit Anke Brunken, Ramona Bruns, Silvia Dierßen und Elke Frahmann das Team aus der Vorsaison an der Platte. Ihr erstes Spiel bestreiten die Ocholterinnen am 14. Oktober um 19.30 Uhr beim TuS Sande III.

Neben den Ocholterinnen ist erstmals auch der TuS Westerloy am Start. Das Team setzt sich zum Großteil aus der erfolgreichen Meistermannschaft der Mädchenbezirksliga zusammen, die auch alle in der kommenden Saison erstmals im Erwachsenenbereich aktiv sind. Hinzu kommt mit Nicole Meyer eine ehemalige Zweitligaspielerin, die eine deutliche Verstärkung darstellen dürfte. „Insgesamt sind wir gespannt, was die neue Saison mit sich bringen wird. Wir hoffen auf eine schöne, spaßige und auch erfolgreiche Zeit“, sagt Mannschaftsführerin Meyer. Neben Meyer stehen Jasmin Braun, Berit Kleinert, Carolin Meyer, Laura Kooistra und Ria Rädeker im Kader.

Zum Saisonauftakt setzte es für die Ammerländerinnen gegen den MTV Jever eine 6:8-Niederlage. Der Start in die Doppel misslang, denn beide Partien gingen an die Gäste. Bis zum 2:4 durch Punkte von Nicole Meyer und Berit Kleinert blieb der Rückstand bestehen, ehe erneut Meyer sowie Jasmin Braun ausgleichen konnten. Nach drei Punkten in Folge zum 4:7 schien die Partie entschieden, doch Meyer mit ihrem dritten Sieg sowie Braun mit ihrem zweiten Tagessieg hielten kurzzeitig die Hoffnungen auf zumindest ein Remis am Leben.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.