Jeddeloh Eine starke Saison haben die Volleyballerinnen des TV Jeddeloh mit dem Aufstieg in die Landesliga gekrönt. Der zweitplatzierte der Bezirksliga setzte sich in der Relegation zunächst mit 3:2 (23:25, 25:14, 23:25, 25:18, 15:10) gegen Raspo Lathen, den Vizemeister einer weiteren Bezirksliga-Staffel, und anschließend gegen Landesliga-Absteiger Bloherfelde mit 3:0 (25:12, 25:21, 24:21) durch.

Gegen die Emsländerinnen aus Lathen erwischten die Jeddeloherinnen um Trainerin Margot Brendel keinen gute Start und lagen schnell deutlich zurück. Auch eine Auszeit brachte kein Wende und so ging der erste Satz mit 25:23 an die Gäste. Im zweiten Durchgang spielten die Jeddeloherinnen dann konzentrierter auf und gewannen deutlich. Den dritten Satz verschenkten die Gastgeberinnen wieder in der Anfangsphase. Den Rückstand konnten die Ammerländerinnen nicht mehr aufholen und unterlagen 23:25.

Aufsteiger-Team

Die Volleyballerinnen des TV Jeddeloh krönten ihre starke Saison mit dem Aufstieg in die Landesliga. Für das Team um Trainerin Margot Brendel spielten: Ramona Kruse, Carina Harms, Julia Wilms, Lisa Jeddeloh, Laura Kapels, Paula Eiting, Laura Meyer, Inga Wassink, Christina Kramer, Melina Kapels, Franziska Jeddeloh, Katharina Jacobs, Vanessa Peters und Sarina Jeddeloh.

Aber so einfach wollte sich die Jeddeloher Mannschaft nicht geschlagen geben. Der vierte Satz wurde nach überzeugender Leistung mit 25:18 gewonnen. Also musste die Entscheidung im Tiebreak fallen. Nach umkämpften 122 Minuten verwandelte Mannschaftsführerin Franziska Jeddeloh den Matchball zum 15:10.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Das kräftezehrende Fünf-Satz-Duell gegen Lathen merkte man den Gastgeberinnen in der zweiten Partie gegen Bloherfelde zunächst nicht an. Nur 19 Minuten benötigten die Jeddeloherinnen, um den ersten Satz mit 25:12 für sich zu entscheiden. Die Spielerinnen aus Bloherfelde verzweifelten an den durchweg starken Aufschlägen und kamen gar nicht ins Spiel.

Auch zu Beginn des zweiten Satzes ging die Mannschaft aus Jeddeloh in Führung, bevor sie kurzzeitig den Faden verlor. Plötzlich lagen die Gäste mit 17:12 in Führung. Doch nach der Einwechslung von Lisa Jeddeloh konnte der Aufschlag besser angenommen werden. Gute Angriffe und Aufschläge brachten den Satz mit 25:21 unter Dach und Fach.

Auch im dritten Satz waren die Verhältnisse schnell geklärt, Jeddeloh ging mit 7:1 in Führung. Nachdem beim Stande von 24:12 die Mittelblockerin der Bloherfelderinnen einen Ball weit ins Aus schlug, gab es unter den Jeddeloher Fans kein Halten mehr in der Edewechter Sporthalle am Göhlenweg.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.