AMMERLAND In der Partie der 1. Fußball-Kreisklasse zwischen der SG Elmendorf/Gristede und dem TuS Ofen hieß es am Ende 0:0. Ein Treffer soll dennoch gefallen sein.

SG Elmendorf/Gristede – TuS Ofen 0:0.

Ganz bitter verlief das Spitzenspiel für den TuS Ofen. Phillip Jassim hatte in der 83. Spielminute einen Treffer erzielt, doch obwohl Ofen jubelte und die Spieler der SG schon die Köpfe hängen ließen, ließ Schiedsrichter Decker weiterspielen. Grund: Der Ball klatsche vom hinteren Gestänge der „Trainingstore“ direkt wieder heraus, so dass der Referee dachte, es war ein Pfostentreffer. SNOA-TV hat die Szene jedoch festgehalten und hier sei eindeutig zu erkennen, dass der Ball drin war. Glück für die SG, die sich über eine Niederlage gegen die engagierteren Gäste nicht hätte beschweren können. Aber so ärgerlich das für Ofen war, man machte dem sonst tadellos leitenden Schiedsrichter keinen Vorwurf. „Er kann halt nur das entscheiden, was er sieht“, so TuS-Trainer Jörg Gehrmann (weitere Stimmen zum Spiel auf snoa.de).

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Viktoria SchepsTV Apen 1:0. Der Tabellenführer mühte sich zu einem knappen Sieg. Jonas Hülsmann traf schon in der dritten Minute, aber die Gäste stellten sich als zäher Gegner heraus. „Ein gutes Pferd springt nicht höher als es muss“, analysierte Viktoria Co-Trainer Toni Kleemann nach dem Spiel. „Wir hatten sicher die größere Anzahl an Chancen, aber Apen hätte hier auch ein anderes Ergebnis erreichen können“. Tor: 1:0. Hülsmann (3.).

TV MetjendorfFC Rastede II 2:0. Durch diesen Sieg und dem Remis im Spitzenspiel sind die Gastgeber plötzlich wieder mitten drin im Kampf um Platz zwei, auch wenn Metjendorfs Trainer Bernd Martini das etwas anders sieht: „Wir schauen weiter nur von Spiel zu Spiel, mehr nicht“.

Tore: 1:0 Peno (34.), 2:0 Thomas (77.).

TuS WesterloySG Halsbek 1:0. Einen teilweise offenen Schlagabtausch lieferten sich die beiden Teams, dabei hätten die Gastgeber das vermeiden können. „Wir hätten schon zur Pause führen müssen“, meinte Westerloys Trainer Arne Pfeifer. „So haben wir Halsbek im Spiel gehalten, die mit ihren langen Bällen immer gefährlich waren.“ Tor: 1:0 Büntjen (74.).

TuS LehmdenTuS Petersfehn 1:2.

Es gab eine faustdicke Sonntagsüberraschung in Lehmden. Die Elf von Berthold Boelsen unterlag TuS Petersfehn mit 1:2 und konnte die Steilvorlage aus Gristede nicht nutzen. Jens Bredehorn erzielte zwar die Führung für die Gastgeber (17. Minute), doch Martin Bischoff (67. Minute) und Lars Hülsmann (86.) drehten das Spiel zu Gunsten der Gäste.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.