Bad Zwischenahn Einige Gäste mussten damit leben, am Sonntagvormittag eine längere Wartezeit bei der Anreise in den Kurort Bad Zwischenahn in Kauf zu nehmen. Für den 24. Bärentriathlon waren einige Straßen gesperrt. Nur über Umwege gelangte man in den Ortskern.

Der Bereich am Kurpark beim Meer gehörte wieder ganz den Triathleten. Der TC „Die Bären“ Oldenburg richtete seinen insgesamt 24. Wettbewerb aus. Diesmal begann die Veranstaltung schon am Sonnabend mit verschiedenen Schwimm/Laufwettbewerben für die Jugendlichen, die „Power-Kids“.

Am Sonntag gab es dann den Hauptwettkampf in der Olympischen Distanz über 1,5 km Schwimmen, 40 km Radfahren und 10,8 km Laufen. Dazu noch den Sprinttriathlon (0,75/27/5,4) und den Staffeltriathlon, bei dem drei Aktive jeweils eine Strecke absolvierten.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Auch aus dem Ammerland waren Aktive dabei. Beim Wettkampf über die Olympische Distanz siegte bei den Philipp Fahrenholz von Hannover 96 (2:02,54 Std.). Bester Ammerländer war Bernd Teipen vom Triteam Edewecht mit 2:25,30 Stunden. Reinhold Böckmann, ebenfalls vom Edewechter Triteam, belegte Platz 46 mit 2:46,01 Stunden.

Über die Sprintdistanz gewann Christian Dürr vom TV Ochsenfurt in 1:15,57 Stunden. Stefan Hots von der TSG Westerstede belegte Platz 14 mit 1:24,25 Stunden. Andreas Böhmann vom Edewechter Tri-Team kam auf Platz 22 mit einer Endzeit von 1:25,35 Stunden und Frank Bullerdiek von der heimischen Ammerland-Touristik gelangte auf Rang 47 mit einer Zeit von 1:32,11 Stunden. Beim Staffeltriathlon siegte das Team DLW Delmnhorst in 1:15,59. Zwei Ammerländer Staffeln aber hielten gut mit. Dritte wurde das Team der Radsportfreunde Edewecht I mit Michael van Düllen, Wiebke Begerow, Lukas Gantschnig (1:20,57 Std.) und auf Platz fünf kam Edewecht II mit Klaus Fehn, Holger Feldhus und Tammo Schüller (1:22,49).


Bilderstrecke unter   www.nwzonline.de/fotos-ammerland 
Manfred Hollmann Lokalsport / Redaktion Westerstede
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.