AMMERLAND Spielberichte vom Tischtennis.

2. Bezirksklasse Männer. Jeddeloh II – TuS Ofen 9:7.

In der Partie erwischten die Gastgeber den deutlich besseren Start, denn nach einer 2:1- Doppelführung erhöhten Hubert Schnöink, Dirk Bruns und Thomas Siemer schnell auf 5:1. Auch das 5:2 durch Dennis Kehmeier beeindruckte die Jeddeloher zunächst nicht, denn Josef Veit war postwendend zum 6:2 erfolgreich. Dies schien der Weckruf für die Ofener gewesen zu sein, die ihrerseits jetzt besser ins Spiel fanden und durch Michael Bellmann, Frank Hübner, Matthias Diecks, Raimund Schröder-Tams und erneut Kehmeier mit fünf Siegen in Folge erstmals in der Partie in Führung gingen. Doch das 6:7 hatte nicht lange Bestand. Nach einem 0:2-Satzrückstand holte Veit noch den Sieg gegen Bellmann und glich zum 7:7 aus. Anschließend holte Alexander Diekhöfer die Führung für Jeddeloh zurück, ehe Schnöink/Bruns das Schlussdoppel gegen Hübner/Diecks knapp in fünf Sätzen für sich entscheiden.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Bezirksliga Frauen. TTV BrakeTuS Ocholt 7:7.

Ersatzgeschwächt reiste der TuS Ocholt zum Tabellenletzten nach Brake und kam dort über ein 7:7 nicht hinaus. Dabei gingen die beiden Eingangsdoppel und auch das erste Einzel jeweils im fünften Satz verloren, so dass man schnell 0:3 in Rückstand geriet. Elke Frahmann gelang der erste Punkt und nach dem 4:1 für Brake konnten Frauke Oltmanns-Luers und erneut Frahmann auf 4:3 verkürzen. Doch postwendend war auch Brake zweimal zum 6:3 erfolgreich. Ocholt gab sich jedoch nicht geschlagen und kämpfte sich durch Anke Ahrens sowie die überragende Frahmann wieder auf 6:5 heran. Nach dem 7:5 waren es Ahrens sowie Gudrun Kröger, die mit ihren Siegen doch noch das Remis für Ocholt sicherten.

1. Kreisklasse Männer. Bokel IV – TuS Ekern III 9:5.

Im Duell der beiden Kreisliga-Absteiger hatte die TSG Bokel IV die Nase vorn. Nach einer 2:1-Führung erhöhten zunächst Heiko Buschmann und Gerd Siemen auf 4:1. Trotz eines 0:2-Satzrückstandes kam Addi Lüttmann noch zum Sieg und holte den ersten Einzelpunkt für Ekern zum 4:2. Marco Martens und Dominic Karasch sowie Gerold Bruns für Ekern waren in der Folge zum 6:3 erfolgreich. Noch einmal eng wurde es, als Frank Hoopmann und Otto Renken für Ekern auf 6:5 verkürzten. Doch mit zwei knappen Siegen stellten Jens Weber sowie Marco Martens den alten Abstand wieder her, ehe Jan Klarmann vollendete.

SVE Wiefelstede II – FC Rastede IV 2:9.

Die Gäste führten schnell mit 4:0. In einem knappen 5-Satz-Match gewann Frank Bürger für Wiefelstede und konnte damit verkürzen. Das beeindruckte die Gäste allerdings gar nicht, so dass sie durch Jens Bojen, Gerd Koopmann, Andreas Westermann und Stefan Rötticher ihre Führung vorentscheidend auf 8:1 ausbauten. Wiefelstede blieb somit nur noch der zweite Einzelsieg durch Werner Martens, ehe erneut Robert Lau den Schlusspunkt setzte.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.