AMMERLAND Durch ein Remis gegen Rastede IV schaffte das Tischtennisteam vom SSV Jeddeloh III den Klassenerhalt in der Kreisliga.

Kreisliga. SV Jeddeloh III – FC Rastede IV 8:8.

Zur Hälfte der Partie lagen die Gastgeber knapp mit 5:4 in Führung, als Uwe Latko, Eric Bruns, Manfred von Seggern und Heino Speckmann in den Einzeln siegten. Neben zwei Doppelerfolgen waren Robert Lau und Jens Bojen für die Gäste siegreich. Mit seinem zweiten Erfolg sorgte Lau anschließend für den Ausgleich, ehe Christian Reich und Dieter Wetjen für Jeddeloh und erneut Bojen für Rastede zum 7:6 erfolgreich waren. Andreas Westermann und Thore Poguntke drehten mit ihren Siegen zum 7:8 die Partie zugunsten der Rasteder, die damit noch einen Sieg vom Aufstieg entfernt waren. Doch das Abschlussdoppel entschieden Reich/Wetjen für sich und retteten mit dem 8:8 den Gastgebern den Klassenerhalt.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

1. Kreisklasse. Augustfehn II – TuS Ocholt III (kampflos für Augustfehn). Der TuS Ocholt III verzichtete auf die Relegation, so dass der TuS Augustfehn II auch in der kommenden Saison in der 1. Kreisklasse spielt.

2. Kreisklasse. SG Halsbek - SSV Wittenberge II 4:9

Der SSV Wittenberge II setzte sich überraschend deutlich bei der SG Halsbek durch und schaffte damit den Aufstieg in die 2. Kreisklasse. Nachdem Olaf Meirose für die Gäste zum 1:3 erfolgreich war, glichen Marco Diers und Klaus Brandt für Halsbek zum 3:3 aus. Danach übernahm Wittenberge aber wieder das Kommando und ging durch vier Siege in Folge durch Tammo Wegner, Andreas Hahn, Dennis Helmers und Stephan Meirose vorentscheidend in Führung. Das 4:7 durch den zweiten Erfolg durch Diers änderte an der Halsbeker Niederlage nichts mehr, denn Wegner und Enno Jacobs besorgten den 4:9-Endstand.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.