Ammerland Der TuS Wahnbek hat das einzige Sonntagsspiel der 1. Fußball-Kreisklasse gegen Friedrichsfehn für sich entschieden. Am Freitag holte Wiefelstede II beim Tabellenschlusslicht TuS Ocholt seinen sechsten Sieg in Folge. Elmendorf/Gristede festigt mit einem Sieg gegen Husbäke/E’damm den zweiten Tabellenplatz. Westerloy kassierte eine Heimniederlage gegen Gotano/Godensholt. Scheps feierte einen Kantersieg gegen Kickers Wahnbek.

TuS Wahnbek - SV Friedrichsfehn 6:2. Friedrichsfehn startete gut und ging durch „Gekas“ Aspridis nach fünf Minuten in Führung. „Die haben hier losgelegt wie die Feuerwehr und sind verdient in Führung gegangen. Eigentlich wollten wir so starten“, sagte TuS-Coach Jens Paetow. Seine Mannschaft kam aber zurück. Nils Kortlang glich nach zwanzig Minuten aus. Oliver Block drehte das Spiel mit dem 2:1, Ayronjit Feldkamp (38.) erhöhte auf 3:1. Friedrichsfehn kam durch Tom Kammann (40.) zum Anschluss. Doch Wahnbek gab Gas. Spätestens mit Blocks drittem Treffer (70. war der Drops gelutscht. Wahnbek bezahlte den Sieg jedoch teuer. Kevin Janßen und Söhnke Heidemann mussten verletzt ausgewechselt werden.

TuS Ocholt - SVE Wiefelstede II 2:4. Den ersten Führungstreffer durch Bernd Hobbie (43.) konnte Ocholts Felix Schmidt noch vor der Pause wieder ausgleichen. Hendrik Oltmanns (53.) erneute Führung glich eine Viertelstunde vor Schluss Jan Wehner aus. Ein Doppelschlag von Ferdinand Hunfeld (82.) und Verteidiger Melle van Berkum (83.) sorgte dann für den Sieg der Gäste. „Das Spiel war ein wenig zäh“, sagte SVE-Trainer Sven Wollermann. TuS-Trainer Michael Meiner meinte: „Ein Remis wäre sicherlich nicht unverdient gewesen.“

SG Elmendorf/Gristede - SG Süddorf-Edewechterdamm/Husbäke 2:1. So sicher sah der Sieg lange gar nicht aus. Dennis Siems (4.) brachte die Gäste in Führung, die bis zur 84.Minute hielt. Erst dann erzielte Fabian Sylvester den Ausgleich. Jascha Greift (89.) sorgte für den umjubelten Siegtreffer. „Es war ein dreckiger Sieg. Wenn man aber auch solche Spiel gewinnt, steht man irgendwie auch nicht zu Unrecht so weit oben in der Tabelle“, sagt Tim Jägeler (Elmendorf/Gristede).

TuS Westerloy - SG Gotano/Godensholt 1:3. Die Mannschaft vom TuS Westerloy macht ihren Trainerstab irre. Dem 7:1-Sieg bei Kickers Wahnbek folgte nun eine 1:3-Heimniederlage. Renke Janßen brachte die SG in Führung. Nach dem Seitenwechsel erhöhte erneut Janßen (55.), Malte Hasselder erzielte fünf Minuten vor Schluss das 3:0. Stephan Granz traf zwar in der 90. Minute noch zum 1:3, doch an dem verkorksten Auftritt der Gastgeber änderte das auch nichts mehr. „Das war heute eine ganz traurige Vorstellung“, sagte Toralf Stein (Westerloy).

SV Viktoria Scheps - Kickers Wahnbek 6:1. Dietrich Schremser sorgte in der zweiten Halbzeit mit einem Hattrick für die Entscheidung, nachdem Shahab Hussein zweimal getroffen hatte. Damian Günther (88.) betrieb für Wahnbek Ergebniskosmetik.

Andreas Kempe Nordwest-Fußball / Autor
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.