Edewecht Spannende Spiele und eine Entscheidung, die erst in den letzten Spielrunden deutlich wurde, erlebten die Teilnehmer des Neujahrsturniers der Deutschen Mah-Jongg-Liga (DMJL) in Edewecht. Zwanzig Teilnehmer aus dem norddeutschen Raum trafen sich am Sonnabend im Schützenhof in Edewecht, um den diesjährigen Sieger in dem chinesischen Gesellschaftsspiel zu ermitteln.

Zum elften Mal lud die DMJL zu ihrem Turnier nach Edewecht ein. Organisiert wurde die Tagesveranstaltung von Elke Pünjer aus Edewecht und Heike Schäfer aus Rastede. Jeder Teilnehmer hatte vier Spielrunden zu absolvieren, wobei die jeweils vier Spieler an einem Tisch jedes Mal wechselten. Gespielt wurde in der klassischen Variante, die den Anfängern etwas mehr entgegen kommt. Bei großen Turnieren wie Welt- oder Europameisterschaft wird nach der internationalen Variante gespielt.

Es entwickelte sich an diesem Tag ein „Kopf an Kopf“-Rennen, das bis zum Ende andauerte. Zum Schluss hatten drei Mitspieler jeweils 14 von maximal 16 Tischpunkten auf dem Konto, so dass die erzielten Spielpunkte den Ausschlag gaben. Hier setzte sich schließlich Heike Schäfer durch und durfte den Neujahrspokal mit nach Hause nehmen.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Sie war an diesem Tag allerdings nicht die einzige, die sich über eine Auszeichnung freuen durfte. Das Neujahrsturnier wird gleichzeitig genutzt, um die Vereinsmeister in der klassischen und in der internationalen Spielvariante zu ehren. Das ganze Jahr über werden an verschiedenen Orten Mah-Jongg-Turniere der DMJL ausgetragen. Die angesammelten Punkte entscheiden zum Jahresende über die Vereinsmeisterschaft. Im klassischen Spiel erzielte Erika Gerdes aus Ocholt die meisten Punkte, während sich im internationalen Spiel Frauke Roos aus Bad Zwischenahn durchsetzte.

Insgesamt war die Vizepräsidentin der Deutschen Mah-Jongg-Liga, Monika Jenjahn aus Oldenburg, mit dem Neujahrsturnier zufrieden.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.