Zwischenahn /Rastede Die Siegesserie der Basketball-Oldies vom Oldenburger TB ist gerissen. Beim Turnier um die deutsche Meisterschaft der Ü-60-Teams in Karlsruhe wurden die Oldenburger nur Sechster, nachdem das Team fünf Jahre ohne Niederlage geblieben war und fünf Deutsche Meisterschaften geholt hatte. Im OTB-Team standen mit Klaus Westerhoff aus Rastede und Wolfgang Helmich aus Bad Zwischenahn auch wieder zwei Ammerländer Spieler.

Zu jung und zu stark waren diesmal die Gegner der Oldenburger, die seit Jahren mit der identischen Mannschaft antreten und mit einem Durchschnittsalter von über 65 Jahren doch etwas in die Jahre gekommen sind. Darüber hinaus haben sich die drei Top-Mannschaften erheblich durch die Bildung von Spielgemeinschaften verstärkt.

So trat der neue Deutsche Meister Heidelberg mit acht ehemaligen Bundesligaspielern an, die starken Charlottenburger in Fusion mit ihrem „Erzgegner“ Neukölln und die Möhringer aus Stuttgart ergänzten ihre eigenen Spieler mit Neuzugängen nur für dieses Turnier aus Hamburg, Halle und München.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Newsletter "kurz vor acht" der Nordwest Mediengruppe erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Ein weiterer Faktor für das schwache Abschneiden des OTB war das Fehlen von Superstar Ralph Ogden. Der Kalifornier zog sich eine Schulterverletzung zu und konnte nicht anreisen.

Zunächst jedoch lief alles nach Plan für die Oldenburger: Mit Siegen gegen Göttingen und Darmstadt hielt die makellose Serie und der OTB ging als Gruppenerster in die Zwischenrunde, wo die starken Stuttgarter warteten. Zur Halbzeitführung (17:14) reichte es noch, doch dann kam das verletzungsbedingte Aus für Detlef Krüger, der bis dahin eine gewohnt gute Partie zeigte. Die Stuttgarter nutzten die neue Situation und gewannen mit 42:28. Auch gegen die SG Berlin mussten die Norddeutschen ohne ihren Spielmacher auskommen.

Als dann in der zweiten Halbzeit auch noch Wolfgang Helmich mit Schmerzen an der Leiste für den Rest des Turniers ausfiel, fehlte ein weiterer Leistungsträger. Auch dieses Spiel ging mit 22:35 verloren.

Einzig Klaus Westerhoff bot über das gesamte Turnier hinweg eine gute Leistung. Gegen die Göttinger steuerte er 23 von insgesamt 41 Punkten bei und hatte damit großen Anteil am 41:40 Sieg.

OTB: Klaus Westerhoff (61 Punkte), Achim Finke (35), Bernd Munderloh (25), Wolfgang Helmich (17), Detlef Krüger (8), Gerd Buczlowski (8), Heiko Munderloh (4), Ingo Krüger (3), Lutz Gott (2), Manfred Spengel. Coach: Matthias Grohmann.

Manfred Hollmann Lokalsport / Redaktion Westerstede
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.