BAD ZWISCHENAHN Seit Jahren erfreut sich das Optimeeting auf dem Zwischenahnner großer Beliebtheit bei den jüngsten Seglern. Bei der diesjährigen Veranstaltung waren insgesamt 70 Optimisten-Jollen am Start.

Gestartet wurde in zwei Gruppen. Für die jungen Segler und Seglerinnen ging es dabei um Qualifikationspunkte für nationale und internationale Meisterschaften. Deshalb waren auch viele Optis aus Nordrhein-Westfalen, Brandenburg, Sachsen-Anhalt, Hamburg, Schleswig-Holstein und Bremen dabei.

Neben den 70 Seglern im Alter von 7 bis 14 Jahren waren auch Landestrainer, Eltern und Geschwister mit angereist. Das Clubgelände des Zwischenahner Segelklubs (ZSK) war damit gut gefüllt. Viele Eltern verfolgten die Rennen auf dem See von der Terrasse des Clubhauses aus mit ihren Ferngläsern.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Vom veranstaltenden ZSK nahmen fünf junge Segler an der Regatta mit insgesamt 5 Wettfahrten teil. Am ersten Tag konnte Wettfahrtleiter Dietmar Hobbie drei Fahrten bei optimalen Windstärken von zwei bis drei ausrichten. Am nächsten Tag gab es dann noch zwei weitere Fahrten bei Windstärken bis zu fünf Beaufort. Die Wettfahrten verliefen fair und sehr spannend bis zum Schluss. Am Nachmittag fand dann die Siegerehrung auf dem Clubgelände statt.

In der Gruppe A (32 Starter) ging der Pokal an Amir Heinisch vom Dümmer. Zweite wurde Deike Bornemann aus Weener und der dritte Platz ging an Tjorben Studt aus Paderborn gefolgt von Aliska Brugmans vom gastgebenden ZSK. Weitere Platzierungen von ZSK-Seglern waren Tamme Hinders, 10 Platz, und Arend Brugmans auf dem 25 . Platz.

Die Gruppe B gewann Max Heinke vor Lena Marie Weißkichel (beide vom Steinhuder Meer). Mit kurzem Abstand dahinter folgte schon Katharina Lahring. Sie erhielt als beste Nachwuchs-Seglerin den Fied-Bölts-Pokal. Amira Brugmans vom ZSK belegte den 13. Platz, Insgesamt gingen in der Gruppe B 38 Segler an den Start.

An diesem Wochenende (3. und 4. September) steht die internationale German Open der Funs, die Herbstwettfahrten der 505er und die Laser- Regatta an. Zudem findet am Sonnabend ab 17 Uhr auf dem Gelände des ZSK das alljährliche Weinfest statt.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.