AMMERLAND AMMERLAND/MO - Der Motor in der Fußball-Kreisliga kommt so langsam wieder in Gang. Lediglich die Spiele Lehmden gegen Westerloy und Zwischenahn gegen Metjendorf fielen noch einmal den Witterungsbedingungen zum Opfer. Erfolgreich von den Ammerländer Teams war nur die Schepser Reserve. Besonders bitter erwischte es Wiefelstede II, das durch ein Gegentor in letzter Minute verlor.

FC Scheps II – GVO Oldenburg II 3:0 (1:0). Tore: 1:0 Engels (31., Eigentor), 2:0 Menzer (50.), 3:0 Scholz (51.). Verstärkt mit Spielern der ersten Mannschaft überzeugten die Schepser von Beginn an gegen die Oldenburger. Zunächst scheiterten Scholl, Schröder und Lübben am Schlussmann der Gäste. Erst durch die Mithilfe eines Oldenburgers, der ins eigene Tor traf, gingen die Schepser in Führung. Richtig energisch gingen die Gastgeber nach Wiederanpfiff zur Sache. Durch zwei schnelle Tore sorgte der FC für die Vorentscheidung. Beide Mannschaften trafen anschließend noch mal die Querlatte, doch Tore fielen nicht mehr. Mit dem Sieg stellen die Schepser den Anschluss an das Mittelfeld her.

Eintracht WiefelstedeSV Krusenbusch 0:1 (0:0). Tor: 0:1 Culha (90.). Abstiegskampf in Wiefelstede. Viel Einsatzwillen aber wenig spielerische Akzente zeigten die Mannschaften. Ein Pfostenschuss für die Wiefelsteder war der Höhepunkt in der ersten Spielhälfte. Nach dem Wechsel traf Bilmez erneut nur den Pfosten, doch Wiefelstede machte nun mehr Druck nach vorne. Das änderte sich auch nach einer Gelb-Roten Karte gegen Wessels nicht. Die größte Chance hatte Schäfer, als er in der 89. Minute aus fünf Meter über das Tor schoss. Im Gegenzug bekamen die Gäste noch einen Freistoß zugesprochen und Culha traf unhaltbar in den Winkel zum glücklichen Sieg der Oldenburger. Der Wiefelsteder Roka sah anschließend noch die Rote Karte nach einer Tätlichkeit.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

TuS PetersfehnFC Rastede 1:1 (1:0). Tore: 1:0 Martens (22.), 1:1 (70.). Das Spiel machten zunächst die Gäste, konnten sich aber gegen die gute TuS-Abwehr kaum Chancen erarbeiten. Die Petersfehner verlegten sich auf Konter und waren damit nach 22 Minuten erfolgreich. Eine Hereingabe von Wirsching nutzte Martens zur Führung. Die Rasteder verstärkten den Druck nach dem Seitenwechsel und kamen zum verdienten Ausgleich. In der zerfahrenen Schlussphase gelang keinem Team mehr Zählbares.

SV OfenerdiekTuS Westerloy 5:0 (1:0). Tore: 1:0, 2:0, 4:0, 5:0 Uschkurat (26., 61., 87., 90.), 3:0 Bruns (72.). Nur vor dem Seitenwechsel konnten die Westerloyer die Partie annähernd offen gestalten, wenn auch die Ofenerdieker mehr vom Spiel hatten. Nach dem 2:0 war der Widerstand der Gäste allerdings gebrochen. Etwas zu leichtfertig ergaben sie sich in ihr Schicksal.

VfL Oldenburg II – TuS Lehmden 5:1 (2:1). Tore: 0:1 Brunken (12.), 1:1, 2:1, 4:1, 5:1 Khaledi (30., 38., 70., 76.), 3:1 Topluogu (60.). Die frühe Führung tat dem TuS Lehmden nicht gut. Sie bekamen keine Sicherheit in das eigene Spiel und besonders den starken Mittelfeldspieler des VfL, Serkan Topluogu, nicht in den Griff. Zudem erwischte der vierfache Torschütze Khaledi einen starken Tag.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.