Rastede /Hannover Für die Masters-Schwimmer des VfL Rastede geht das sportliche Jahr 2016 mit dem nächsten Großereignis zu Ende. Nach der Teilnahme an den Europameisterschaften in London und den Landesmeisterschaften im Mannschaftsschwimmen starten die Ammerländer nun von Freitag bis Sonntag bei den Deutschen Meisterschaften auf der Kurzbahn (25 Meter), die in Hannover stattfinden. Während der Saison konnten elf Rasteder die Pflichtzeiten für den höchsten deutschen Wettbewerb erreichen.

Evi Kusch, Nico Winter, Tanja Brunßen-Gerdes, Frauke Dierks, Denise de Vries, Irmtraut Becker, Corinna Ralle-Köhler, Marco Klockgether, Ingrid Brumund, Annelie Hierse und Helga Paap machen sich für den VfL auf den Weg nach Hannover. Unterstützt werden sie von Margrit Kanje.

Die Vorbereitungen liefen jedoch unter schwierigen Bedingungen, wie Denise de Vries erklärt: „Zum Beispiel mussten wir auf engerer Bahnbreite trainieren, da sonst ein Delfin-Training unmöglich ist.“ Auch die Gesamttrainingszeit von 1,5 Stunden pro Wochen sei nicht optimal, betont de Vries: „Wir erhoffen uns durch die erfolgreiche Teilnahmen an solchen Wettbewerben auch, etwas mehr Gehör in der Gemeinde zu finden.“

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Ohne Chancen reisen die Rasteder jedoch nicht nach Hannover. Vor allem Evelyn Kusch, die schon auf der langen Bahn die Bronzemedaille bei den Deutschen Meisterschaften geholt hat, wird gute Chancen haben, dies auch auf der Kurzbahn zu wiederholen. Einige anderen konnten in diesem Jahr ihre persönlichen Bestzeiten unterbieten und wollen auch in Hannover darauf aufbauen. Seit langer Zeit werden erstmals auch wieder VfL-Staffeln ins Wasser gehen. „Als Außenseiter-Team wollen wir die großen Vereine ein wenig ärgern“, sagt de Vries, die auf den besonderen Stellenwert des Wettbewerbs hinweist: „Die Deutschen Meisterschaften sind immer etwas besonderes und man könnte sich keinen besseren Wettbewerb wünschen, um die Saison zu beenden.“

Die Deutschen Meisterschaften sollen aber nicht die letzte große Veranstaltung für die Rasteder Masters sein. Als großes Ziel haben sich die Ammerländer eine Teilnahme an der Weltmeisterschaft der Masters in Budapest im August 2017 gesetzt.

Lars Puchler Redakteur / Lokalsport Ammerland
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.