AMMERLAND Von den angesetzten sechs Kreisliga-Partien mit Ammerländer Beteiligung blieben noch fünf übrig. Das Spiel zwischen dem SV Ofenerdiek und Kickers Wahnbek wurde abgesagt.

TuS WahnbekGVO Oldenburg 0:1.

Der TuS Wahnbek wacht nicht aus seinem Albtraum auf. Durch ein Traumtor von Benjamin Bliefernich, der nach einem Missgeschick von Jörg Kluss aus 20 Metern in den Knick traf. „Ein Tor, das der in 100 Jahren nicht wieder macht“, sagte TuS-Trainer Thomas Steiner zum alles entscheidenden Treffer. Sein Team hatte nicht soviel Glück. Kieper, Schwarzwald, Gabo und Müller vergaben beste Chancen um zumindest einen verdienten Punkt in Wahnbek zu lassen. „Die Mannschaft hat gekämpft, gefightet, gemacht und getan, hat sich dafür aber nicht belohnt“, bilanziert Steiner. Tor: Benjamin Bliefernich (76.)

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

FC OhmstedeSSV Jeddeloh II 0:0.

Die SSV-Reserve entführte im Kellerduell in Oldenburg einen ganz glücklichen Punkt. Während die unter anderem mit Müller, Hedjrovi, Brun-Tatje und Demirtürk verstärkte Elf von Jens Paetow offensiv schwach blieb, hatte der spielbestimmende FC Ohmstede eine halbes Dutzend bester Chancen – genutzt hat man aber keine. „Von unserer Seite her, können wir richtig zufrieden sein“, sagte SSV Co-Trainer Martin Ötjen.

VfL Bad ZwischenahnFC Medya 0:1.

Fußball kann so ungerecht sein. Die Zwischenahner machen das Spiel und haben die dicken Chancen, doch getroffen hat nur der FC Medya – per Foulelfmeter. Dass die Oldenburger sich nach der Pause durch eine Rote Karte (63.) schwächten, half auch nicht weiter. „Selten habe ich so unverdient verloren. Medya hat sich so gut wie keine Chance erspielen können. Wir hatten dagegen mehr Ballbesitz und mehr Spielanteile, stellen uns aber einfach zu blöd an“, sagt VfL-Trainer Mario Lück. Tor: Oskar Celik (25.Foulelfm.).

SV FriedrichsfehnSV Brake II 2:0.

Der SV Friedrichsfehn hatte keine Mühe seinen fünften Heimsieg einzufahren. Im „Schongang“ schickte man die abstiegsbedrohten Braker mit 2:0 nach Hause. Michael Engels traf Sekunden vor dem Pausenpfiff per Freistoß, gleich nach dem Wechsel machte Dennis Behrens den Sack zu. Jokic, Blaser und Grape verpassten es den Sieg höher zu gestalten. „Das war ein ruhiger Nachmittag“, sagte SVF-Manager Torsten Brumund. Tore: 1:0 Engels (45.), 2:0 Behrens (47.).

FC RastedeSV Eintracht 4:0. So einfach wie es klingt, war es gegen den SV Eintracht jedoch nicht. Die Oldenburger boten vor allem im ersten Durchgang Paroli und hatten Pech, dass nach dem 1:0 durch Fokko Kramer ein Treffer ins doch stark fragwürdige Abseits gepfiffen wurde. Der FC nutzte die Gelegenheit aus und zog davon. Sehenswert war das 2:0 durch Jannes Hundertmark, der zwei Gegenspieler und den Torwart austanzte, eher den Ball über die Linie schob. „Das hat er ganz stark gemacht“, lobte FC-Betreuer Tobi Kellner den Torschützen. Tore: 1:0 Kramer (37.), 2:0 J.Hundertmark (65.), 3:0 Scholz (73.), 4:0 Al-Qaraghuli (88.FE).

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.