Gesundheit
Sie bringen Menschen in Bewegung

Funktionstraining, Reha-Sport und Gesprächskreise – das Angebot der Rheuma-Liga ist vielseitig. Längst richten sich die Kurse nicht mehr nur an Menschen mit rheumatischen Beschwerden.

Bild: Frank Jacob
Das Team der Rheuma-Liga Rastede/Wiefelstede (von links): Heike Röglin, Hildegard Klarmann, Eva Ziesecke, Ralf Menke, Eva Bruhn, Erika Meyer und Annegret Bruhn-PlaumBild: Frank Jacob
Keine Freiartikel mehr in diesem Monat.

Bereits NWZ-Abonnent?

Jetzt anmelden

Noch nicht registriert?

Als Abonnent der Nordwest-Zeitung und des NWZ-ePapers haben Sie den vollen Zugriff nach einmaliger Freischaltung bereits inklusive!

Zugang freischalten

Noch nicht registriert?

Als Abonnent der Nordwest-Zeitung und des NWZ-ePapers haben Sie den vollen Zugriff nach einmaliger Freischaltung bereits inklusive!

Zugang freischalten

Rastede /Wiefelstede Wirklich treffend ist der Name Rheuma-Liga in der heutigen Zeit nur noch zum Teil. Das Angebot der Hilfs- und Selbsthilfeorganisation richtet sich auch in Rastede längst nicht mehr allein an Menschen mit rheumatischen Beschwerden, sondern generell an Patienten, die unter Störungen des Bewegungsapparates leiden.

„Beweglichkeitsförderung und Kräftigung“, sagt die stellvertretende Leiterin der Arbeitsgemeinschaft Rastede/Wiefelstede, Annegret Bruhn-Plaum, das seien die beiden wichtigsten Aspekte in der Arbeit der Rheuma-Liga. Mit 1273 Mitgliedern allein in Rastede und Wiefelstede gehöre die hiesige Arbeitsgemeinschaft zu den größten in Niedersachsen, sagt Leiter Ralf Menke. Landesweit habe die Rheuma-Liga rund 65 000 Mitglieder. „Wir können zu Recht sagen, dass wir inzwischen ein fester Bestandteil der kommunalen Gesundheitsversorgung sind“, sagt Menke.

Den Kern des Angebotes bildet das Funktionstraining (Wasser- oder Trockengymnastik). 90 Gruppen gibt es in Rastede und Wiefelstede, die sich wöchentlich mit ausgebildeten und geprüften Therapeuten treffen. Meist kommen die Mitglieder erst einmal über eine ärztliche Verordnung zur Rheuma-Liga. Viele würden nach Ablauf der Verordnung aber als Selbstzahler bleiben. „Etwa ein Drittel unserer Mitglieder sind Selbstzahler“, sagt Annegret Bruhn-Plaum und weist darauf hin, dass in den Selbstzahlergruppen Wassergymnastik derzeit noch einige Plätze frei seien.

„Neben dem Funktionstraining Wasser- und Trockengymnastik bieten wir auch Reha-Sport sowie weitere Gesundheitskurse und Vortragsveranstaltungen an“, berichtet Leiter Menke. Einige dieser Kurse können inzwischen auch in den neuen Räumen der Rheuma-Liga in Rastede abgehalten werden. An der Kögel-Willms-Straße 11 kommt etwa immer mittwochs ab 10.45 Uhr eine Gruppe Sitzgymnastik zusammen. „Dieses Reha-Sport-Angebot wird so gut angenommen, dass wir eine zweite Gruppe ab 11.45 Uhr einrichten möchten“, sagt Annegret Bruhn-Plaum.

In den neuen Räumen trifft sich einmal im Monat (am letzten Dienstag ab 19 Uhr) auch der Fibromyalgie-Gesprächskreis. Betroffene können sich dort austauschen, auch gemeinsame Aktivitäten stehen auf dem Programm.

„Für die Leitung und Betreuung der vielen Gruppen stehen uns zurzeit 31 Therapeuten und Übungsleiter zur Verfügung“, sagt Annegret Bruhn-Plaum. Es werden jedoch ständig weitere Therapeuten auf Honorarbasis gesucht, betont die stellvertretende Leiterin. Insbesondere Physiotherapeuten, Ergotherapeuten, medizinische Bademeister, Masseure oder Gymnastiklehrer würden in Frage kommen.

Das könnte Sie auch interessieren