Rastede /Wiefelstede Während die Zeichen bei den Bezirksliga-Fußballern des SV Eintracht Wiefelstede weiterhin stark auf Abstiegskampf stehen, hofft der FC Rastede in Wildeshausen wieder in die Spur zu finden und die eigene Negativserie zu beenden.

SV Eintracht Oldenburg - SV Eintracht Wiefelstede (Sonntag, 11 Uhr). Mit einem Sieg beim Tabellenvorletzten wollen die Wiefelsteder sich im Abstiegskampf weiter im Rennen halten. „Wenn du da unten raus willst, musst du dieses Spiel gewinnen. Das haben wir allerdings auch vor der Niederlage gegen Sande gesagt“, warnt SVE-Teammanager Wolfgang Gerve.

Die Wiefelsteder wissen, um was es geht. Denn viele Ausrutscher dürfen sich die Ammerländer im Kampf um den Klassenerhalt nicht mehr leisten. Dementsprechen motiviert ging das Team auch in diese Trainingswoche. „An beiden Tagen haben sich die 18 Spieler richtig reingehauen“, lobt Gerve den Einsatz. Diesen Einsatz muss das Team, ähnlich wie beim 1:0-Sieg gegen den SV Tur Abdin Delmenhorst, jetzt aber wieder auf den Platz bringen.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Um den Teamgeist zu stärken trifft sich die Mannschaft am Sonntagmorgen zum gemeinsamen Frühstück. „Dann sind wir sicher, dass alle auch wirklich fit und mit dem Kopf beim Spiel sind“, hofft Gerve.

VfL Wildeshausen - FC Rastede (Sonntag, 15 Uhr). Weiterhin positiv denken die Löwen trotz der eigenen Negativserie. „Wir wissen, was wir können und können die letzten Ergebnisse ordentlich einordnen“, sagt FC-Co-Trainer Sven de Groot.

So habe sich das Team zuletzt gegen den VfB Oldenburg II eigentlich gut präsentiert, war aber in den entscheidenden Situationen zu unclever. Daher hofft de Groot, dass sich sein Team gegen die favorisierten Wildeshauser wieder aufrappelt und beim Tabellendritten vielleicht überraschen kann. „Mannschaften, die das Spiel bestimmen wollen, liegen uns etwas besser. Zudem konnten zuletzt konnten einige andere Mannschaften gegen Wildeshausen punkten, von denen man es nicht unbedingt erwartet hätte. Warum soll uns das nicht auch gelingen“, sagt de Groot.

Lars Puchler Redakteur / Lokalsport Ammerland
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.