Rastede /Wiefelstede Ganz entspannt von der Couch aus konnten die Fußballer des FC Rastede am Mittwochabend den Klassenerhalt in der Bezirksliga feiern. Da Verfolger TuS Eversten sein Nachholspiel gegen den GVO Oldenburg mit 0:3 verlor, können die Löwen nicht mehr auf den Abstiegsplatz abrutschen. Damit sind die Rasteder zwei Spieltage vor dem Saisonende bereits sicher. Gefreut haben dürfte sich auch die zweite Mannschaft der Rasteder. Die Löwen-Reserve hatte den Klassenerhalt in der Kreisliga zwar eigentlich vorzeitig gesichert, musste aber wegen eines möglichen Abstieges ihrer ersten Mannschaft noch bangen.

Damit können die Löwen an diesem Sonntag um 15 Uhr beim TSV Abbehausen befreit aufspielen. Da die Rasteder aber am letzten Spieltag spielfrei bleiben, will das Team ihr Trainerduo Jens Wolters und Sven de Groot möglichst mit einem Sieg verabschieden. Doch selbst mit einem Erfolgserlebnis können sich die Löwen nicht von Platz 13 absetzen.

Feierlaune wird auch am Samstag in Wiefelstede aufkommen. Zwar ruft die bescheidene Saison, an deren Ende der Abstieg in die Kreisliga stehen wird, keine Jubelstürme bei den Ammerländern hervor. Aber im letzten Heimspiel der Saison an diesem Samstag um 15 Uhr gegen den SV Baris Delmenhorst wollen sich die Wiefelsteder noch einmal ordentlich ins Zeug legen. Schließlich soll Teammanager Wolfgang Gerve im Anschluss an die Partie verabschiedet werden.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

„Wolle“ war 37 Jahre beim SVE aktiv. Der heute 68-Jährige durchlief vom Spielertrainer, zum Trainer und schließlich zum Teammanager einige Stationen in der ersten Männermannschaft der Wiefelsteder. Am 1. Juli will das Wiefelsteder Urgestein Schluss machen. 1850 Spiele habe er in den 37 Jahren gesehen – gut 50 pro Saison, wenn er etwa die Hallenturniere mitrechne, sagt Gerve. Aber auch in Zukunft will er bei seinem Verein vorbeischauen.

Lars Puchler Redakteur / Lokalsport Ammerland
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.