Rastede Es ist der 14. August, den sich die Masters-Schwimmer des VfL Rastede bereits vor mehr als einem Jahr rot im Kalender angestrichen haben. Nach der Teilnahme an den Europameisterschaften in London im Vorjahr wollen die Ammerländer nun auch im August bei den Weltmeisterschaften in Budapest ihre guten Leistungen beweisen.

Nachdem die Profis die Becken in der ungarischen Hauptstadt durchgepflügt haben, wollen auch die Amateure der Mastersklassen ihre Bestzeiten präsentieren. Unter den 20 000 Einzelmeldungen sind mit Denise de Vries, Evi Kusch, Nico Winter, Frauke Dierks, Ellen Agthe, Marco Klockgehter, Bernd Kablitz und Arndt Weitendorff auch acht Rasteder. Neben den Einzelstarts gehen die VfLer mit zwei weiblichen, zwei männlichen und zwei gemischten Staffeln an die Startblöcke.

Bei den Rastedern ist die Vorfreude auf den sportlichen Höhepunkt des Jahres schon groß: „Wir freuen uns tierisch auf diese spannende Zeit – vor allem aber darauf, sie gemeinsam zu verbringen. Die Bedingungen scheinen perfekt“, freuen sich de Vries und Kusch bereits auf die spannende Woche.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Wenn es ins Wasser geht, decken die VfLer alle Strecken ab. „Von 50 Meter Delle bis 800 Meter Freistil sind wir bei allen Lagen und Distanzen dabei“, weiß de Vries. Eingeschüchtert von der internationalen Konkurrenz sind die Ammerländer aber nicht.

Das große Selbstvertrauen haben die Rasteder durch die neuen Trainingsmöglichkeiten getankt. Zuvor hatten die VfL-Schwimmer immer über zu wenig Unterstützung von der Gemeinde Rastede geklagt. Ganz anders jetzt: „Wir haben in der Sommersaison eine zusätzliche Trainingszeit durch die Gemeinde bekommen. So konnten wir uns im Freibad in Ruhe auf einer normal abgetrennten 50-Meter-Bahn bestens vorbereiten“, freuen sich die Schwimmer. Das Team ist sich sicher, dass die neue Bedingungen den Ergebnissen mit Sicherheit zugute kommen werden.

Doch auch außerhalb des Wassers wird kräftig an der Form gearbeitet. Zusätzliches Kraft- und Ausdauertraining steht auf dem Plan. „Und das alles wird, auch wenn es nicht immer einfach ist, neben Familie und Beruf in den Alltag integriert. Das ist definitiv ein großes Opfer. Aber das bringen wir gerne im Hinblick auf die WM“, sagen de Vries und Kusch stellvertretend für das ganze Rasteder Team.

Ganz besonders freuen sich die Rasteder in Budapest auf den Staffeltag. Anders als in London, wo die Staffeln zwischen den Einzelwettkämpfen starten mussten, wird es für die Teamwettkämpfe bei der WM einen gesonderten Tag geben. „Das ist jedes Mal eine besonders euphorische Atmosphäre. Es ist ein besonders aufregendes Gefühl, für seine Nation anzutreten. Wenn durch die Lautsprecher ,VfL Rastede – Germany’ dringt, bekommen wir sicherlich eine Gänsehaut“, sagen Kusch und de Vries.


Die Wettkämpfe können online per Livestream verfolgt werden unter   www.masters.fina-budapest2017.com/en/live. 
Lars Puchler Redakteur / Lokalsport Ammerland
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.